Unter dem Motto „Normal mit Corona“ hat die Vorsitzende Stephanie Lovisi die Hauptversammlung des Handels- und Gewerbekreises Lauchringen eröffnet. Trotz der einschneidenden Veränderungen und teils existenzbedrohenden finanziellen Einbußen für die Geschäftsleute infolge der Corona-Pandemie, versprühte die Vorsitzende Optimismus: „Es war so, als ob eine Mauer in der Eingangstür errichtet wurde, die uns von unseren Kunden abgeschnitten hat, und doch hat man gesehen, wie schnell Kreativität entstanden ist.“

In der Hauptstraße entstanden Stände für Essen zum Mitnehmen und die Präsenz in den Sozialen Medien wurde für viele Geschäftsinhaber zum täglichen Brot. Zur Unterstützung dieser Aktivitäten hat der Verein eine Webinar-Reihe initiiert, um die Mitglieder in Sachen Facebook-, Google- und YouTube-Marketing fit zu machen. Unerwartete Werbewirkung brachte auch der Streit um die Schutzmasken-Pflicht. Nach der Grenzöffnung hatten sich viele Schweizer Kunden geweigert, diese zu tragen. Was zur Folge hatte, dass das deutsche und schweizerische Fernsehen über die Situation berichteten. Daraus resultierte, dass die Aufrufe in den Kanälen der Sozialen Medien in die Höhe schossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der Absage des Frühlingsmarkts und der Triathlon Nacht will man nun langsam wieder in die Normalität zurückfinden: „Den Herbstmarkt werden wir vermutlich nicht in der gewohnten Form durchführen können, aber zumindest einen verkaufsoffenen Sonntag soll es geben“, kündigte die Vorsitzende an.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit Mittwoch, 15. Juli, können sich die Besucher auf Froschjagd begeben. In den teilnehmenden Geschäften müssen Frösche gezählt werden. Wer am dichtesten an die tatsächliche Anzahl der Tiere kommt, kann sich auf einen der mehr als 100 Preise freuen. Die Aktion dauert bis 15. August. Fest im Blick hat man auch den Adventsmarkt. „Sollten sich die Auflagen bis dahin lockern, möchten wir dieses Event durchziehen“, sagte Stephanie Lovisi.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Teilwahlen leitete die ehemalige Vorsitzende Dorothea Schreiner. Benjamin Scholz-Tautz (stellvertretender Vorsitzender), Sonja Granacher (Kassiererin) sowie die Beisitzer Stefan Asprion, Daniela Gerlach und Petra Lott wurden einstimmig bestätigt.

Bürgermeister Thomas Schäuble dankte dem Verein für die Kooperation in diesen schwierigen Zeiten: „Wir hatten oft unterschiedliche Ansichten, haben uns aber immer wieder zusammengerauft. Wir sollten das Positive aus dieser Zeit mitnehmen. Wir haben gezeigt, dass wir in der Gemeinschaft am stärksten sind.