„Das hätte ich mir in meinen schlimmsten Träumen nicht vorstellen können, sagte der Vorsitzende des SC Lauchringen, Thomas Kummer. In der Gaststätte des Wutachstadions, in der bei einer normalen Hauptversammlung die Mitglieder dicht gedrängt sitzen, fanden in diesem Jahr angesichts des strengen Hygienekonzept nur knapp 50 Personen Platz. Aber nicht nur die Corona-Pandemie schlug auf das Gemüt des Vorsitzenden.

Negativer Trend

Der allgemeine Trend, dass sich immer weniger Menschen in den Vereinen engagieren, scheint nun auch den Fußball erreicht zu haben. Im abgelaufenen Vereinsjahr ist die Zahl der Mitglieder von 616 auf 527 gesunken. Noch mehr Sorge bereitet Thomas Kummer das Engagement bei der Vorstandsarbeit: „Ohne den Einsatz einiger weniger Leistungsträger, die teilweise mehrere Funktionen im Verein ausüben, wäre der Spielbetrieb nicht mehr möglich.“ Als leuchtende Beispiele nannte er Multitalent Michael Roith, die Familie Steffen und Jugendleiter Matthias Lauber.

Durch den coronabedingten Abbruch der vergangenen Saison gab es sportlich nicht viel zu berichten. Das Virus hat weitreichender Folgen, wie Kassierer Sergej Ernst berichtete. Die ausgefallenen Spiele und die damit fehlenden Zuschauereinnahmen, das Public Viewing der verschobenen Europameisterschaft sowie entgangene Pachteinnahmen in der Vereinsgaststätte ergaben ein Minus von 25.000 Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr. „Ein zweites Jahr unter diesen Bedingungen können wir fast nicht verkraften“, stellte Thomas Kummer klar, „wir zehren von dem Polster, dass wir uns in der Vergangenheit aufgebaut haben.“ Den Ernst der Lage machte er auch deutlich anhand des starken Rückgangs der Sponsorenzusagen: „Es ist natürlich verständlich, dass viele Gewerbetreibende selbst Probleme haben, für uns ist dies aber existentiell wichtig.“

Die langjährigen Vorstandsmitglieder Julia Steffen (Kassiererin Jugendabteilung) und Christian Zott (Kassierer) wurden vom Vorsitzenden Thomas Kummer mit einem Gutschein und vielen warmen Worten aus dem Amt verabschiedet.
Die langjährigen Vorstandsmitglieder Julia Steffen (Kassiererin Jugendabteilung) und Christian Zott (Kassierer) wurden vom Vorsitzenden Thomas Kummer mit einem Gutschein und vielen warmen Worten aus dem Amt verabschiedet. | Bild: Rolf Sprenger

„Beim Blick in die Zukunft hilft nur Daumen drücken“, warf der Vorsitzende einen Blick nach vorn. Angedacht ist das Ausrichten des Bubble-Soccer-Turniers und eines Sponsorenlaufs. Die größte Hoffnung ist, dass die Fußball-Europameisterschaft wie geplant stattfinden kann. Das Public Viewing im Wutachstadion soll die Kasse wieder füllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch das 100-jährige Vereinsbestehen im Jahr 2022 wirft bereits seine Schatten voraus: „Wer uns kennt, weiß, dass wir daraus was Besonderes machen wollen“, erläuterte Thomas Kummer. Für die Versammlung war klar, dass bis dahin der Vorsitz in den bewährten Händen von Thomas Kummer bleiben soll. Er wurde für zwei Jahre im Amt bestätigt. Er wird dann bereits seit 43 Jahren im Vorstand des SC Lauchringen gewirkt haben.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €