Schon von weitem hört man sie klopfen, hämmern, werkeln und lachen. Die Kinder der diesjährigen Ferienbetreuung im Abenteuerland in Lauchringen. 20 Betreuer bieten Kindern in den verschiedensten Altersgruppen auch in diesem Jahr drei Wochen ein kreatives Ganztages-Angebot. Das diesjährige Motto lautet Bauernhof.

Der Tag beginnt und endet mit Ritualen

Wenn bis in die letzte Ecke des Abenteuerlandes „Die Sonne und Du“ von Udo Jürgens erklingt, heißt es für Besucher, schnell aus dem Weg gehen. Denn dann wissen die Kinder, jetzt wird es Zeit, sich auf der großen Bühne zu versammeln.

Wenn die Musik startet, steht kein Fuß mehr still. Dann wird gezeigt, wie gut die Schrittfolge bereits sitzt.
Wenn die Musik startet, steht kein Fuß mehr still. Dann wird gezeigt, wie gut die Schrittfolge bereits sitzt. | Bild: Tina Prause

Innerhalb weniger Minuten stehen tatsächlich alle Kinder zusammen, voller Vorfreude. Jetzt startet entweder offiziell das Tagesprogramm oder es wird beendet. Das passiert immer gleich: Mit einem Tanz zu der allseits bekannten Melodie von „Old McDonald hat ne Farm“. Jeder Schritt sitzt bei den Kindern, die sich begeistert auf die Musik bewegen und klatschen.

Das Programm

Immer sechs Kinder sind während einer Woche zusammen einer Hütte zugeteilt. Diese gilt es, im Laufe der Woche weiter auszubauen. Es entstehen Zäune, Balkone, Schilder, Fensterläden und so vieles mehr. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

„Die Basis ist, kreativ sein zu dürfen“, erklärt Ulla Hahn, Leiterin des Familienzentrums Hochrhein das Konzept der bereits seit 16 Jahren stattfindenden Ferienbetreuung. Sie ergänzt, dass die in dieser Woche ebenfalls anwesende Integrationsgruppe wie selbstverständlich mitlaufe. „Es ist eine tolle Atmosphäre.“

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht wenige Kinder nehmen bereits zum wiederholten Mal teil. Einige Betreuer sind ehemalige Teilnehmer. Während all der körperlichen Arbeit sorgt das Küchenteam jeden Tag für ein Frühstück, kocht das Mittagessen und bietet am Nachmittag noch Obst und Kekse an, bevor die Betreuung offiziell endet.

Etwas über hundert Personen aller Altersgruppen tummeln sich in dieser Woche im Abenteuerland.
Etwas über hundert Personen aller Altersgruppen tummeln sich in dieser Woche im Abenteuerland. | Bild: Tina Prause

Gleichermaßen begeistert wie die Kinder zeigt sich auch Andreas Harder, Leiter der Diakonie Hochrhein, die Träger des Abenteuerlandes ist. „Das Engagement hier ist einfach toll“ lobt er und betont „Mit wieviel Engagement und Freude die Helferinnen und Helfer auf ihre Schützlinge zugehen ist toll.“

Betreuung von 7 bis 16.30 Uhr

Wie in den Jahren zuvor, kommen die ersten Kinder ab 7 Uhr im Abenteuerland an. „Die Wichtigkeit der Randzeitbetreuung hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen“, resümiert Ulla Hahn. Offiziell beginnt das Programm um 9.30 Uhr. Der Tag endet um 16.30 Uhr. Müde und glücklich geht es dann für die Kinder nach Hause, bevor es am nächsten Tag wieder heißt „Ab auf den Bauernhof“.

Das könnte Sie auch interessieren