Gerade einmal seit drei Monaten ist die neue Vorsitzende des Lauchringer Handels- und Gewerbkreises, Stephanie Lovisi, im Amt, schon musste sie mit ihrem Vorstandsteam den Goldenen Oktober organisieren. Herbstmarkt und Sonntagesverkauf gibt es am kommenden 13. Oktober zum 15. Mal.

Das könnte Sie auch interessieren

40 Standbetreiber und 40 offene Geschäfte

Zum ersten Mal geht die in Lauchringen und Umgebung beliebte Veranstaltung unter neuer Regie über die Bühne. 40 Geschäfte haben am Sonntag von 12 bis 17 Uhr ihre Türen geöffnet, ebenso viele Standbetreiber sind auf dem Herbstmarkt im Unterlauchringer Dorfzentrum dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf ein eingespieltes Team ist Verlass

Sie sei überrascht gewesen, wie viel Arbeit hinter der Organisation stecke, erzählt Lovisi in einem Pressegespräch vier Tage vor der Veranstaltung. „Ich habe gedacht, es ist mehr oder weniger ein Selbstläufer. Da steckt aber viel Feinarbeit dahinter“, sagt sie. Aber wie ihre Vorgängerin Dorothea Schreiner kann sie sich auf ein engagiertes Team verlassen. Allen voran Benjamin Scholz-Tautz. „Er ist der Fels in der Brandung. Er kümmert sich um die Beschicker, um eine vernünftige Anordnung und den Strom“, beschreibt die neue Vorsitzende.

Stephanie Lovisi, Vorsitzende des Lauchringer Handels- und Gewerbekreises.
Stephanie Lovisi, Vorsitzende des Lauchringer Handels- und Gewerbekreises. | Bild: Michael Neubert

Shuttle-Bus bringt Besucher überall hin

Eine Aufgabe sei, die Firmen zu motivieren, die Ladentüren zu öffnen und besondere Angebote zu präsentieren. Weil sich die teilnehmenden Geschäfte auf die Haupt- und Bundesstraße, das Gewerbegebiet Ried und Oberlauchringen verteilen, müsse man schauen, wie man die Besucher an die verschiedenen Orte bringt. Dafür hat sich seit Jahren der Shuttle-Bus bewährt. Viel Arbeit bereite, zusätzliche Attraktionen zu organisieren. Vor allem, wenn, wie diesmal der Zirkus Zebrasco, jemand kurzfristig absagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer will, darf auf dem Flügel spielen

Für Ersatz ist gesorgt. In der Hauptstraße wird ein Flügel für ein Platzkonzert bereit stehen.“Wir wollen die Besucher motivieren, eine Runde zu spielen“, sagte Lovisi. Das Jugendblasochester musiziert, die Minidampfbahn fährt wieder, und vieles mehr ist geboten.

Ein Familienausflug – wie ein Dorffest

Mit der Resonanz unter den Mitgliederfirmen ist sie zufrieden. 40 teilnehmende Firmen sind die Hälfte aller Mitglieder des Gewerbevereins. Lovisi: „Das ist gut.“ Indes hält sie die Sonntagsverkäufe in Lauchringen für wichtig: „Für Familien ist es schwierig, unter der Woche entspannt einkaufen zu gehen. Und man trifft sich. Es ist ein Ausflug, wie ein Dorffest.“

Vorstand blickt schon auf das nächste Jahr

Für das Organisationsteam sei der Goldene Oktober fast schon abgehakt. Der Adventsmarkt laufe unter bewährter Regie von Sebastian von Schnurbein eigenständig. So plant der Vorstand bereits für den Neujahrsempfang. 2020 stehen dann noch Frühjahrsmarkt und Triathlonnacht an.

Stephanie Lovisi: „Die Arbeit ist intensiv, aber wir haben ein super Team“

Stephanie Lovisi (43), verheiratet, drei Kinder, ist seit Juli Vorsitzende des Lauchringer Handels- und Gewerbekreises. Vorher war sie Beisitzerin

Frau Lovisi, wie war der Start im neuen Amt?

Sehr arbeitsaufwendig. Ich finde es beeindruckend, wenn man sieht, wie jemand etwas aufbaut. Das macht man nicht nebenher. Von der Menge der vielen kleinen Dinge bin ich beeindruckt. Ich bin fast jeden Tag irgendwie mit dem Verein beschäftigt. Die Arbeit ist intensiv, aber wir haben ein super Team.

Wie läuft die Zusammenarbeit im Vorstand, mit den Mitgliedern?

Auf meine Vorstandkollegen kann ich mich verlassen. Sonst hätte ich nicht „ja“ gesagt. Es herrscht eine hohe Loyalität untereinander, jeder unterstützt jeden, und sie springen sofort ein. Als ich gewählt wurde, fand ich es schön, dass alle zu mir gekommen sind, sich gefreut haben, dass ich das Amt übernommen habe, und gesagt haben, dass sie sich einbringen wollen. Das zeugt davon, dass die Arbeit des Vereins geschätzt wird.

Welche Ziele und Ideen haben Sie?

Wir wollen uns erst einmal konsolidieren. Wir brauchen eine einheitliche Arbeitsform. Wir bekommen eine Vereinssoftware, wir wollen uns die Veranstaltungen auf dem Zeitstrahl anschauen. Niemand hat zwei, drei Tage Zeit, für unsere Veranstaltungen zu arbeiten. Langfristig wollen wir eine neues Frühjahrs- und Herbstmarktteam einrichten. Was unsere Aktionen betrifft: Wir liebäugeln mit einer neuen Veranstaltung, zum Beispiel für unsere Handwerker. Aber das ist noch nicht im Detail durchdacht.