Bei großem Besucherandrang und prächtiger Stimmung feierte der Narrenverein Räbenheim sein alljährliches Lindenplatzfest, bei dem gleichzeitig auch die 20. Lindenplatz-Fahrradrallye über die Bühne ging. An sieben Stationen, verteilt auf das ganze Gemeindegebiet, kämpften die Teilnehmer von 16 Mannschaften bei lustigen und anstrengenden Spielen und Aufgaben um Punkte für den Gesamtsieg.

Mit Kraft und Geschick musste auf der Wutach eine Floßfahrt der besonderen Art bewätligt weden. Auf dem Bild Teilnehmer der Gruppe des Handballclubs Lauchringen Bild: Herbert Schnäbele

Mit Kraft und Geschick musste auf der Wutach eine Floßfahrt der besonderen Art bewätligt weden. Auf dem Bild Teilnehmer der Gruppe des Handballclubs Lauchringen Bild: Herbert Schnäbele

Der Ehrenpräsident des siegreichen Narrenvereins Schwanenmühle, Hans-Peter Weber, ließ es sich nicht nehmen, in dem für das Finalspiel aufgebauten großen Wasserbecken ein kühles Bad zu nehmen. Auf dem Bild links Hans-Peter Weber. Bild: Herbert Schnäbele

Der Ehrenpräsident des siegreichen Narrenvereins Schwanenmühle, Hans-Peter Weber, ließ es sich nicht nehmen, in dem für das Finalspiel aufgebauten großen Wasserbecken ein kühles Bad zu nehmen. Auf dem Bild links Hans-Peter Weber. Bild: Herbert Schnäbele

Mit Spannung erwarten die Titeverteidiger vom Musikverein Oberlauchringen (Bild) das Endergebnis des Finalspiels auf dem Lindenplatz. Dieses Mal hat es nur ganz kanpp auf den 2. Platz gereicht. Bild: Herbert Schnäbele

Mit Spannung erwarten die Titeverteidiger vom Musikverein Oberlauchringen (Bild) das Endergebnis des Finalspiels auf dem Lindenplatz. Dieses Mal hat es nur ganz kanpp auf den 2. Platz gereicht. Bild: Herbert Schnäbele

Die Siegermannschaft, der Narrenvereins Schwanenmühle mit Räbenheimpräsident Tobias Weissenrieder (ganz links) und Räbenkönigign Verena Selbach (2.v.li.).In der Mitte der Ehrenpräsident des Narrenvereins Schwanenmühle mit dem errungenen Wanderpokal. Bild: Herbert Schnäbele

Die Siegermannschaft, der Narrenvereins Schwanenmühle mit Räbenheimpräsident Tobias Weissenrieder (ganz links) und Räbenkönigign Verena Selbach (2.v.li.).In der Mitte der Ehrenpräsident des Narrenvereins Schwanenmühle mit dem errungenen Wanderpokal. Bild: Herbert Schnäbele

Ein spannendes Finalspiel, gute Unterhaltung für das zahlrieche Publikum und eine hervorragende Bewirtung kennzeichneten das alljährliche Lindenplatz, das maßgeblich von der 20. Fahrradrallye behrrscht wurde. Bild: Herbert Schnäbele

Ein spannendes Finalspiel, gute Unterhaltung für das zahlrieche Publikum und eine hervorragende Bewirtung kennzeichneten das alljährliche Lindenplatz, das maßgeblich von der 20. Fahrradrallye behrrscht wurde. Bild: Herbert Schnäbele

Der Vorsitzende des teilnehmenden Skiclubs Lauchringen, Wolfgang Hackel (links) bedankt sich beim Veranstalter und betont, dass der Skiclub bei jeder Rallye mitgemacht hat. In der Mitte Räbenheim-Präsident Tobis Weissenrieder, rechtds Räbenkönigin Verena Selbach. Bild: Herbert Schnäbele

Der Vorsitzende des teilnehmenden Skiclubs Lauchringen, Wolfgang Hackel (links) bedankt sich beim Veranstalter und betont, dass der Skiclub bei jeder Rallye mitgemacht hat. In der Mitte Räbenheim-Präsident Tobis Weissenrieder, rechtds Räbenkönigin Verena Selbach. Bild: Herbert Schnäbele

Das Organisationstaem des Narrenvereins Räbenheim, (von links) Matthias Leute mit Töchterchen Mila, Stefan Morath, Alex Leber, Mike Berger mit Sohn Paul (links) und Töchterchen Nele. Bild: Herbert Schnäbele

Das Organisationstaem des Narrenvereins Räbenheim, (von links) Matthias Leute mit Töchterchen Mila, Stefan Morath, Alex Leber, Mike Berger mit Sohn Paul (links) und Töchterchen Nele. Bild: Herbert Schnäbele

Mit Geschick musste im Finalspiel der Sieger unter den drei besten Mannschaften der Vorrunde ermittelt werden, Im Bild der Teilnehmer des Musikvereins Oberlauchringen auf der Rollbahn. Links der Vorsitzende des MV Oberlauchringen, Alexander Schmidle. Bild: Herbert Schnäbele

Mit Geschick musste im Finalspiel der Sieger unter den drei besten Mannschaften der Vorrunde ermittelt werden, Im Bild der Teilnehmer des Musikvereins Oberlauchringen auf der Rollbahn. Links der Vorsitzende des MV Oberlauchringen, Alexander Schmidle. Bild: Herbert Schnäbele

Mit einer Konfettikanone wurde die große Begeisterung des zahlreichen Publikums beim Finalspiel der Lindenplatzrallye zusätzlich angeheizt. Bild: Herbert Schnäbele

Mit einer Konfettikanone wurde die große Begeisterung des zahlreichen Publikums beim Finalspiel der Lindenplatzrallye zusätzlich angeheizt. Bild: Herbert Schnäbele

Räbenheimpräsident Tobias Weissenrieder bedankt sich bei den Organisatoren und Helfern für die Vorbereitung und Durchführung der 20. Lindenplatzrallye und hofft auf neue Helferinnen und Helfer, da sich das bisherige Organisationsteam nach 20jährigem Engagement zurückziehen möchte. Bild: Herbert Schnäbele

Räbenheimpräsident Tobias Weissenrieder bedankt sich bei den Organisatoren und Helfern für die Vorbereitung und Durchführung der 20. Lindenplatzrallye und hofft auf neue Helferinnen und Helfer, da sich das bisherige Organisationsteam nach 20jährigem Engagement zurückziehen möchte. Bild: Herbert Schnäbele

Eine der besonderen Herausforderungen war die Floßfahrt auf der Wutach. Auf dem Bild die Station "Floß 8'er" an der Wutach unterhalb der Eisenbahnbrücke. Bild: Herbert Schnäbele

Eine der besonderen Herausforderungen war die Floßfahrt auf der Wutach. Auf dem Bild die Station "Floß 8'er" an der Wutach unterhalb der Eisenbahnbrücke. Bild: Herbert Schnäbele

Für das Leibliche Wohl der zahlreichen Festbesucher war durch das Team des Narrenvereins Räbenheim bestens gesorgt. Dritter von rechts Vizepräsident Hermann Pfau beim Steaks grillen. Bild: Herbert Schnäbele

Für das Leibliche Wohl der zahlreichen Festbesucher war durch das Team des Narrenvereins Räbenheim bestens gesorgt. Dritter von rechts Vizepräsident Hermann Pfau beim Steaks grillen. Bild: Herbert Schnäbele

Beim letzten Spiel des Parcours mussten am Lindenplatz mit einer Peitsche möglichst viele Luftballone zum Platzen gebracht werden, für manchen Teilnehmer keine leichte Aufgabe. Bild: Herbert Schnäbele

Beim letzten Spiel des Parcours mussten am Lindenplatz mit einer Peitsche möglichst viele Luftballone zum Platzen gebracht werden, für manchen Teilnehmer keine leichte Aufgabe. Bild: Herbert Schnäbele

An der Station "Fluchtwagen" musste mit 50 km/h durch zwei eng aufgestellte Strohballen hindurch gefahren werden, ohne die seitlichen Blenden zu streifen. Links der Vorsitzende des Skiclubs Lauchringen, Wolfgang Hackel, der die Aufgabe mit Bravour gemeistert hatte. Bild: Herbert Schnäbele

An der Station "Fluchtwagen" musste mit 50 km/h durch zwei eng aufgestellte Strohballen hindurch gefahren werden, ohne die seitlichen Blenden zu streifen. Links der Vorsitzende des Skiclubs Lauchringen, Wolfgang Hackel, der die Aufgabe mit Bravour gemeistert hatte. Bild: Herbert Schnäbele

Im Escape-Room der Geimeindebücherei mussten knifflige Aufgaben gelöst werden. Im Bild die Gruppe Bike-Stuff aus Wutöschingen mit Helfern und Betreuern der Station (v.li.) Jasmin Kopp, Monika Franck und vorn rechts Susanne Pfau. Bild: Herbert Schnäbele

Im Escape-Room der Geimeindebücherei mussten knifflige Aufgaben gelöst werden. Im Bild die Gruppe Bike-Stuff aus Wutöschingen mit Helfern und Betreuern der Station (v.li.) Jasmin Kopp, Monika Franck und vorn rechts Susanne Pfau. Bild: Herbert Schnäbele

Aufmerksam verfolgten die zahlreichen Zuschauer das Finalspiel auf dem Lindenplatz, bei dem die drei besten Mannschaften der Vorrunde den Rallyesieg unter sich ausmachten. Bild: Herbert Schnäbele

Aufmerksam verfolgten die zahlreichen Zuschauer das Finalspiel auf dem Lindenplatz, bei dem die drei besten Mannschaften der Vorrunde den Rallyesieg unter sich ausmachten. Bild: Herbert Schnäbele

Das Finalspiel, bei dem die drei besten Mannschaften der Vorrunde den Rallyesieg unter sich ausmachten, erfolgte auf dem Lindenplatz. Auf dem Bild Patrick Fix vom siegreichen Narrenverein Schwanenmühle auf der großen Wasserrutsche. Bild: Herbert Schnäbele

Das Finalspiel, bei dem die drei besten Mannschaften der Vorrunde den Rallyesieg unter sich ausmachten, erfolgte auf dem Lindenplatz. Auf dem Bild Patrick Fix vom siegreichen Narrenverein Schwanenmühle auf der großen Wasserrutsche. Bild: Herbert Schnäbele

An der Station "Fluchtwagen" musste mit 50 km/h durch zwei eng aufgestellte Strohballen hindurch gefahren werden, ohne die seitlichen Blenden zu streifen. Bild: Herbert Schnäbele

An der Station "Fluchtwagen" musste mit 50 km/h durch zwei eng aufgestellte Strohballen hindurch gefahren werden, ohne die seitlichen Blenden zu streifen. Bild: Herbert Schnäbele

Für manche Teilnehmer als besonders tückisch erwies sich die Floßfahrt der besonderen Art auf der Wutach. Auf dem Bild Teilnehmer der Gruppe des Blasorchesters Unterlauchringen Bild: Herbert Schnäbele

Für manche Teilnehmer als besonders tückisch erwies sich die Floßfahrt der besonderen Art auf der Wutach. Auf dem Bild Teilnehmer der Gruppe des Blasorchesters Unterlauchringen Bild: Herbert Schnäbele

An der Station "Fluchtwagen" musste mit 50 km/h durch zwei eng aufgestellte Strohballen hindurch gefahren werden, ohne die seitlichen Blenden zu streifen. Bild: Herbert Schnäbele

An der Station "Fluchtwagen" musste mit 50 km/h durch zwei eng aufgestellte Strohballen hindurch gefahren werden, ohne die seitlichen Blenden zu streifen. Bild: Herbert Schnäbele

Die "Support-Gruppe" des Musikvereins Oberlauchringen mit Betreuern der Station "Karaoke". Bild: Herbert Schnäbele

Die "Support-Gruppe" des Musikvereins Oberlauchringen mit Betreuern der Station "Karaoke". Bild: Herbert Schnäbele

Links Karin Gäng vom Narrenverein Räbenheim als Betreuerin an der Station "Karaoke", rechts Teilnehmer Timmo Preiser von der Gruppe Bide Stuff. Bild: Herbert Schnäbele

Links Karin Gäng vom Narrenverein Räbenheim als Betreuerin an der Station "Karaoke", rechts Teilnehmer Timmo Preiser von der Gruppe Bide Stuff. Bild: Herbert Schnäbele

Lindenplatzrallye, an der Station "Schlumpftreffen" musste mit einer Luftdruckbazooka auf Zielscheiben mit Schlümpfen geschossen werden. An der Bazooka Raphael Vonderach vom Narrenverein Gwaag Schwerzen. Bild: Herbert Schnäbele

Lindenplatzrallye, an der Station "Schlumpftreffen" musste mit einer Luftdruckbazooka auf Zielscheiben mit Schlümpfen geschossen werden. An der Bazooka Raphael Vonderach vom Narrenverein Gwaag Schwerzen. Bild: Herbert Schnäbele

Die Gruppe Bike-Stuff an der Station "Karaoke" an der Musiktitel pantomimisch dargestellt werden mussten. Rechts Patomime Timmo Preiser. Bild: Herbert Schnäbele

Die Gruppe Bike-Stuff an der Station "Karaoke" an der Musiktitel pantomimisch dargestellt werden mussten. Rechts Patomime Timmo Preiser. Bild: Herbert Schnäbele

Die Gruppe der Siedlergemeinschaft Oberlauchringen an der Station "Karaoke". Bild: Herbert Schnäbele

Die Gruppe der Siedlergemeinschaft Oberlauchringen an der Station "Karaoke". Bild: Herbert Schnäbele

Mit 17 Teilnehmern stellte der Narrenverein Gwaag Schwerzen die größte Gruppe. Auf dem Bild die Gruppe am Stand "Schlumpftreffen", an dem mit einer Luftdruckbazooka auf Schlümpfescheiben geschossen werden musste. Bild: Herbert Schnäbele

Mit 17 Teilnehmern stellte der Narrenverein Gwaag Schwerzen die größte Gruppe. Auf dem Bild die Gruppe am Stand "Schlumpftreffen", an dem mit einer Luftdruckbazooka auf Schlümpfescheiben geschossen werden musste. Bild: Herbert Schnäbele

Beim "Human-Bowling" mussten jeweils zwei Teilnehmer einer Gruppe in Kunstofffässern einen Hang hinabrollen, um als Kegel aufgestellte Wasserrohre umzuwerfen. Auf dem Bild eine Teilnehmerin der späteren Siegermannschaft, Narrenverein Schwanenmühlebeim Verlassen des Fasses. Bild: Herbert Schnäbele

Beim "Human-Bowling" mussten jeweils zwei Teilnehmer einer Gruppe in Kunstofffässern einen Hang hinabrollen, um als Kegel aufgestellte Wasserrohre umzuwerfen. Auf dem Bild eine Teilnehmerin der späteren Siegermannschaft, Narrenverein Schwanenmühlebeim Verlassen des Fasses. Bild: Herbert Schnäbele

Fahrradrallye Lindenplatz, Wassertransport Bild: Herbert Schnäbele

Fahrradrallye Lindenplatz, Wassertransport Bild: Herbert Schnäbele

Beim "Human-Bowling" mussten jeweils zwei Teilnehmer einer Gruppe in Kunstofffässern einen Hang hinabrollen, um als Kegel aufgestellte Wasserrohre umzuwerfen. Auf dem Bild ein Teilnehmer der späteren Siegermannschaft, Narrenverein Schwanenmühle beim Hineinsteigen in das Fass. Bild: Herbert Schnäbele

Beim "Human-Bowling" mussten jeweils zwei Teilnehmer einer Gruppe in Kunstofffässern einen Hang hinabrollen, um als Kegel aufgestellte Wasserrohre umzuwerfen. Auf dem Bild ein Teilnehmer der späteren Siegermannschaft, Narrenverein Schwanenmühle beim Hineinsteigen in das Fass. Bild: Herbert Schnäbele