Die Schule am Hochrhein, eine Grund- und Werkrealschule, hat am Standort Lauchringen einen neuen Naturwissenschaftsraum: Die Gemeinde Lauchringen hat mit einem Kostenaufwand von rund 180 000 Euro den alten Raum vollständig umgebaut und mit modernster Technik ausgestattet. Sobald die bestellten Lernmittel da sind und die Lehrer in die Technik eingewiesen sind, werden in dem neuen Fachraum Schüler der Klassen fünf bis zehn in den Fächern Chemie, Physik und Biologie experimentieren.

Schulleiterin Ulrike Stoll geht davon aus, dass dies in der übernächsten Woche der Fall sein wird. „Der Raum ist notwendig, um unseren Schülern eine adäquate Ausbildung anzubieten, die bis zum mittleren Bildungsabschluss führt“, erklärt die Schulleiterin. Mit dem neuen Raum wird gesetzlichen Vorgaben entsprochen und Inhalte des Bildungsplans werden umgesetzt. Dort wird nach Aussage von Ulrike Stoll gefordert, dass Schüler handlungsorientiert lernen, also im Unterricht selber aktiv werden.

Für die Schulleiterin Ulrike Stoll und Bürgermeister Thomas Schäuble ist der neue Raum ein weiteres Aushängeschild der Schule am Hochrhein am Standort Lauchringen, denn für eine Werkrealschule sei ein so moderner Fachraum nicht selbstverständlich.

Im September 2017 hatte der Gemeinderat den Umbau des alten Raums beschlossen. „Es war klar, dass wir das machen, in Jugendliche und Bildung zu investieren, ist uns eine Herzensangelegenheit“, so Bürgermeister Schäuble. Weitere bauliche Maßnahmen sind geplant. Nach Aussage des Bürgermeisters hat die Gemeinde Lauchringen kürzlich einen Antrag auf Mittel aus einem Sonderförderungsprogramm des Bundes gestellt. Für rund 1,2 Millionen Euro soll das gesamte Schulgebäude in Lauchringen grundsaniert werden.

Der neue Raum

  • Kosten: Rund 180 000 Euro, davon entfallen rund 70 000 Euro auf Maler-, Elektro-, Lüftungs- und Trockenbauarbeiten (Akustikdecke) sowie den neuen Boden, rund 110 000 Euro kostet die Einrichtung. Für Lernmaterialien wird mit zusätzlichen rund 30 000 Euro gerechnet.
  • Größe: Einschließlich eines an-grenzenden Lehrervorbereitungsraums, ist der neue Fachraum rund 128 Quadratmeter groß und bietet 32 Schülern Platz.
  • Kern-Einrichtung: Höhenverstellbare, digitale Medienstationen über den Schülertischen mit Anschlüssen für Internet, Strom- und Gas; Abzugsraum für sichere Experimente des Lehrers hinter Glas, entstehende Gase werden sofort abgezogen; Lehrerpult mit allen Anschlüssen; diverse Schränke, darunter ein spezieller Gefahrstoffschrank.