Die Neuaufstellung des Ortsvereins und die Kommunalwahlen im kommenden Jahr beschäftigen die SPD Lauchringen 2018. Dies machte der bisherige Vorsitzende, Maximilian Mager, in seinem Rückblick in der Hauptversammlung im Gasthaus Küssaburgblick deutlich. Das vergangene Jahr sei von einigen Höhen und Tiefen geprägt gewesen. Besonders hob er die Entscheidung über die Groko hervor, die viele Kontroversen in der Partei auslöste und leider auch den Austritt zweier Mitglieder zur Folge hatte.

Dank dem neu eingeführten Stammtisch, der regelmäßig an wechselnden Orten stattfindet, seien die Genossen und Genossinnen im Ortsverein wieder zusammengeschweißt worden. Für die Kommunalwahl 2019 wird intensiv in Kleingruppen das Wahlprogramm in den Bereichen Soziales, Wohnen, Umwelt und Infrastruktur vorbereitet.

Aus dem Gemeinderat berichtete Hildegard Rogg. Das Richtfest am 14. September beim Mehrgenerationenhaus, ein neuer Bebauungsplan mit neun bis zehn Einheiten in Unterlauchringen, der Ausbau des Betreuungsangebotes im Kindergarten Oberlauchringen sowie die Dachsanierung des Feuerwehrgerätehauses seien die aktuell wichtigsten Punkte.

Bei den Vorstandswahlen wurden neu Philipp Schmidt-Wellenburg zum Vorsitzenden, Marion Hackel zur stellvertretenden Vorsitzenden und Dieter Michel zum Kassierer gewählt. Hans-Peter Höfert wurde als Schriftführer wiedergewählt. Als Beisitzer fungieren Maximilian Mager, Gertraud Lorenz, Hildegard Rogg, Rita Schwarzelühr-Sutter, Willi Dold, Regina Schmied und Ingrid Pichler.

Kommunalpolitische Radtour am 22. September

Im Ausblick auf das kommende Arbeitsjahr durch den Vorsitzenden Philipp Schmidt-Wellenburg bedankte dieser sich zunächst für das Vertrauen und freute sich, dass er ein erfahrenes und gutes Team habe. Des Weiteren dankte er Maximilian Mager dafür, dass er das Amt vor einem Jahr souverän übernommen, und dem Ortsverein den Übergang ermöglicht habe, sich neu zu ordnen. Als nächste wichtige Termine, die es zu organisieren gilt, stehen die kommunalpolitische Radtour am 22. September sowie die Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 an.

Mit Blick auf die kommenden Kommunal- und Europawahlen spannt Philipp Schmidt-Wellenburg den Bogen vom Lokalen zum Globalen. Die Gemeinde beeinflusst Lokales mit Auswirkungen auf das Globale, und Europa hat die Möglichkeit, Globales zu ändern, mit Folgen im Lokalen. Zudem dürfe bei beiden Wahlen jeder wählen, der einen europäischen Pass besitzt.

Für die Gemeinde entscheidend ist das Wohlbefinden eines jeden. Zusammengefasst kämpfe der Ortsverein für ein neues, ökologisch nachhaltiges und solidarisches Lauchringen. In ihrem Bericht aus Berlin ging die parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter auf den Konflikt zwischen notwendigem Technologiewandel und dem Erhalt von Arbeitsplätzen, zum Beispiel im Bereich des Kohleausstiegs ein. In diesem Zusammenhang lobte sie auch den überparteilichen Klimarat in Lauchringen und betonte die Notwendigkeit einer nachhaltigen Landwirtschaft, bei der auch die Bauern etwas verdienen.