Das Blumenhaus Scholz-Tautz in Unterlauchringen hat einen doppelten Grund zur Freude. Das Geschäft besteht nunmehr seit 50 Jahren und mit dem Umbau ist ein neuer Meilenstein gesetzt. Benjamin Scholz-Tautz, seit 2011 Inhaber, kann auf eine erfolgreiche Geschichte des von seinen Eltern gegründeten Fachgeschäfts zurückblicken.

Der gelernte Gärtner Leo Scholz-Tautz und seine Frau Brigitte, gelernte Bäckereifachverkäuferin, nannten sie „Kiosk“: die umfunktionierte Garage, die auf dem Grundstück in der Hauptstraße 52 in Unterlauchringen stand. Sie entschlossen sich, den Schritt zu wagen, das Anwesen zu kaufen und einen Blumenladen zu eröffnen.

„Es war damals eine schwierige Zeit, das Haus war im Bau, einige Kunden waren nicht zahlungsfähig, es stand in der Schwebe, ob meine Eltern alles halten können“, berichtet Benjamin Scholz-Tautz von den Erzählungen seiner Eltern, „sie haben sich nicht entmutigen lassen und versucht, mit wenig alles durchzustehen.“

Die Anfänge waren bescheiden. Doch bald entwickelte sich der Laden zu einem renommierten Fachgeschäft. Stück für Stück wurde er erweitert, ein Wohnhaus kam dazu. Während Leo Scholz-Tautz im Landschaftsbau tätig war, kümmerte sich Brigitte neben Haushalt und drei Kindern um den Laden und die Büroarbeit. BenjaminScholz-Tautz: „Davor habe ich größten Respekt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das funktioniert hat.“

Er beschreibt die Entbehrungen, die das Geschäft mit sich gezogen hat: „Kein Urlaub, der Stress an Feiertagen und so weiter. Ich wollte eigentlich nicht Floristen werden.“ Benjamin Scholz-Tautz absolvierte eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, dann brachte er seinen Zivildienst hinter sich. Schließlich half er auf Wunsch seiner Eltern im Laden mit. „Es ist immer mehr geworden. Und: Nach und nach habe ich das Schöne an diesem Beruf kennengelernt.“ Er entschied sich, noch die Ausbildung zum Florist zu beginnen, die er 2005 abschloss.

Ähnlich lief es bei seinem Partner Manuel Spitznagel, der seit 2010 dabei ist. Auch die Talente des gelernten Modedesigners und Maskenbildners waren offensichtlich, sodass er ebenfalls noch eine Ausbildung zum Floristen hinter sich brachte.

2011 übernahm Benjamin Scholz-Tautz das Geschäft seiner Eltern. Heute sagt er: „Ich bin dankbar dafür, wie die Übergabe funktioniert hat. Sie haben mir von Anfang an freie Hand gelassen und mich bei meinen Projekten und Visionen unterstützt. Sie waren stolz darauf, und ich bin stolz darauf, dass sie mich haben machen lassen.“

Nach der Übernahme entschied er sich, mehr Personal einzustellen. „Wir hatten Glück, wir hatten immer super Leute, die den Beruf genauso fühlen wie ich.“ Neben den erfahrenen langjährigen Mitarbeitern, Meisterfloristin Silke Fiebelkorn (der erste Lehrling im Betrieb) und Monika Deiser
(36 Jahre dabei) fanden immer wieder junge engagierte Menschen in das Unternehmen, um sich ausbilden zu lassen. Scholz-Tautz ist geschätzt als Ausbildungsbetrieb, aus dem auch Innungsbeste hervorgingen. Benjamin Scholz-Tautz und Manuel Spitznagel können sich auf ein Team mit elf engagierten, kompetenten Mitarbeiterinnen verlassen.

Blumen und Accessoires ansprechend präsentiert

Etwas fürs Auge: Blumen und Accessoires sind im Blumenhaus Scholz-Tautz in den neu gestaltetn Räumen ansprechend präsentiert.
Etwas fürs Auge: Blumen und Accessoires sind im Blumenhaus Scholz-Tautz in den neu gestaltetn Räumen ansprechend präsentiert.

Lauchringen – Der Umbau ist fertig, das Geschäft wieder mit Pflanzen bestückt. Alles ist an seinem Platz und wird ansprechend präsentiert. Drei Wochen waren die Handwerker und Mitarbeiter tätig. Jetzt zeigt sich das Blumenhaus Scholz-Tautz in neuem Glanz und ist wieder geöffnet.

Inhaber Benjamin Scholz-Tautz, der von seinem Partner Manuel Spitznagel und elf Mitarbeitern unterstützt wird, freuen sich darüber, dass sie die Kunden in ihrem umgestalteten, renovierten und neu eingerichteten Floristik-Fachgeschäft bedienen und beraten dürfen.

Die Handwerker haben neue Arbeitsbereiche geschaffen, die Einrichtung ist neu, in neuen Regalen werden Pflanzen und Deko-Artikel ansprechend präsentiert. Eine neue Beleuchtung schafft ein helles, angenehmes Licht. Der Umbau ist rund herum gelungen. Der Hingucker schlechthin ist die schwarze Wand mit dem goldenen Schriftzug in der Mitte, wo die Schnittblumen ihren Platz gefunden haben.

Einige Jahre haben sich Benjamin Scholz-Tautz und Manuel Spitznagel mit Gedanken und Ideen befasst, wie sie ihrem Geschäft die besondere Note verleihen und Arbeitsabläufe optimieren können. „Wir haben geplant und Ideen durchgearbeitet“, sagt Scholz-Tautz, „jetzt haben wir gesagt, wir setzen einen Termin, sonst wird das nie was.“

Obwohl die Kunden den „ganz eigenen Charme“ des Geschäfts geliebt hätten. „Der Laden hatte viele Liebhaber, weil er voll, verwinkelt und verschachtelt war“, beschreibt Scholz-Tautz. Es sei gut angekommen. Er habe sich mit seinem Partner bewusst dafür entschieden, mit dem neuen „Anzug“, dem Charme gerecht zu werden. Ziel war es nun, die Arbeitswege zu verkürzen, die Arbeit zu vereinfachen und für die Kunden ein angenehmes Ambiente zu schaffen. Scholz-Tautz: „Wir machen solche tollen Sachen. Deshalb wollten wir die passende Atmosphäre schaffen.“ Das Auge genießt, der Laden, die übersichtlich angeordneten Waren strahlen Ruhe aus. Er hoffe, dass es auch bei den Kunden so ankomme, dass sie es bewusst genauso wahrnehmen.

Die Liebe zum Detail ist deutlich erkennbar. Kreative Ideen kommen zum Ausdruck. So erfüllen alte Transportboxen des ehemaligen Textilunternehmens Lauffenmühle, die schon drei Jahrzehnte im Geschäft liegen, einen neuen Zweck. Sie sind zu einem Regal zusammengefügt worden. Generell sind die Regale tiefer. Es braucht nicht mehr so viele wie vorher. Das spart Platz.Fast in Rekordzeit ist der Umbau beendet worden. Abriss und Ausräumen erfolgten am Tag nach Weihnachten. Sofort machten sich Schreiner, Elektriker und die übrigen Handwerker an die Arbeit. „Ich bin allen sehr dankbar, dass sie sich dafür bereit erklärt haben, um den Jahreswechsel zu arbeiten, damit der Laden für drei Wochen zu bleiben konnte“, lobt Scholz-Tautz. Sein Team half bei allem tatkräftig mit und sorgte dafür, dass das Geschäft pünktlich, nach Plan wieder geöffnet werden konnte.

Zum Unternehmen

 

  • Firmensitz: Das seit mehr als 50 Jahren bestehende Blumenhaus Scholz-Tautz ist in der Hauptstraße 52 im Ortsteil Unterlauchringen der Gemeinde Lauchringen ansässig.
  • Inhaber: Inhaber ist seit 2011 der Florist Benjamin Scholz-Tautz. Er hat das Geschäft von seinen Eltern Brigitte und Leo übernommen.
  • Öffnungszeiten: Montags bis freitags, 9 bis 12.30 Uhr und
    14 bis 18.30 Uhr. Samstags,
    8 bis 14 Uhr. Termine sind auch nach Vereinbarung möglich.
  • Kontakt; Telefon: 07741/52¦84, E-Mail: info@scholz-tautz.de.

Informationen im Internet:
http://www.scholz-tautz.de

 

Floristik für jeden Anlass

Hier fühl sich der Kunde wohl. Die neue Einrichtung mit Blumen und Dekoartikeln schafft eine angenehme Atmosphäre. Bilder: Sebastian Utz
Hier fühl sich der Kunde wohl. Die neue Einrichtung mit Blumen und Dekoartikeln schafft eine angenehme Atmosphäre. Bilder: Sebastian Utz

Lauchringen (neu) Das Team des Blumenhauses Scholz-­Tautz ist nach dem Umbau wieder für die Kunden da. Mit dem vielseitigen Angebot an Blumen, liebevoll zusammengestellten Pflanzen-Arrangements und der fachkundigen Beratung für die verschiedenen Anlässe. Alles präsentiert in einem neuen Ambiente.

Das Blumenhaus Scholz-­Tautz bietet für jeden Anlass, für jede Gelegenheit das Passende: Hochzeits- oder Trauerfloristik, Schnittblumen, Zimmer- und Terrassenpflanzen, Event- und Tischdekorationen. Das kreative Team um Inhaber Benjamin Scholz-Tautz und seinen Partner Manuel Spitznagel setzt auch tolle Geschenkideen um. Für die Pflanzen gibt es die passenden Gefäße aus Keramik, Glas und Kunststoff. Auch Dünger und Erde sind zu haben.

Egal für wen, für welche Gelegenheit, für welchen Anlass der Kunde schöne Blumen und Pflanzen wünscht, im Blumenhaus Scholz-Tautz wird er bestens beraten. Das Team des renommierten Lauchringer Fachgeschäfts setzt Ideen und Wünsche um. Alles individuell auf die jeweiligen Personen zugeschnitten. Eine gute Beratung ist für das Team des Hauses selbstverständlich.

Mit seiner Liebe zum Detail kümmert sich Inhaber Benjamin Scholz-Tautz gerne um die Floristik für Hochzeiten und Weihnachten. Sein Partner Manuel Spitznagel ist der Spezialist, wenn es um Beerdigungen geht. Die Arrangements werden detailliert abgestimmt. Nichts wird dem Zufall überlassen. Geburtstage, Dekorationen für Geschäfte und Praxen – alles ist in bester Hand.

Es ist nahezu alles aus der faszinierenden und vielfältigen Blumenwelt zu haben. Auch, wenn es nicht in die Saison passt. Wer im Winter etwa eine Sonnenblume wünscht, der bekommt sie auch. Obwohl das Sortiment sich sonst stark nach den Jahreszeiten ausrichtet.

Scholz-Tautz wird dabei einem Trend gerecht. Das Konzept mit tollen Blumensträußen, die fertig und in verschiedenen Preisklassen im Laden stehen, bewährt sich. Die Mitarbeiter richten stets alles frisch her.

Scholz-Tautz legt viel Wert auf Regionalität. „Der Markt verändert sich, immer mehr Schnittblumenware kommt aus Deutschland, aus dem Bodenseegebiet“, sagt Scholz-­Tautz. Mit Ausnahme von Rosen, die aus vieler Herren Länder kommen. Rosen könnten in Deutschland nicht produktiv angebaut werden, erklärt er.

Die Ware kommt zu 50 Prozent aus Deutschland, der Rest aus anderen europäischen Ländern. Von verschiedenen Großhändlern aus Deutschland und den Niederlanden findet die Ware den Weg nach Lauchringen.

Menschen aus dem kompletten Landkreis Waldshut kommen ins Blumenhaus Scholz-Tautz. Kunden aus dem Rhein-, Schlücht-, Steina- und Wutachtal werden regelmäßig beliefert. Die Kooperation mit Fleurop hat Scholz-Tautz vor einem Jahr aufgegeben, weil die Auflagen mittlerweile zu streng seien. Kunden aus der Umgebung können weiterhin den Lieferservice des Lauchringer Floristik-Fachgeschäfts nutzen.