Durch die in jüngster Zeit erfolgte Gründung des Vereins "Kultur am Hochrhein" hat sich das in der Region inzwischen renommierte "ensemble muss" eine klare rechtliche Basis für seine kulturellen Aktivitäten geschaffen. Mit der Vereinsgründung erfolgte gleichzeitig auch die Umbenennung in "ensemble muss Hochrhein". Die Musiktheaterformation ensemble muss (muss = musik und schauspiel) war rechtlich bisher an die Musikschule Südschwarzwald angebunden, das heißt die Musikschule ist für die Aufführungen des Ensembles als Veranstalter aufgetreten.

Da dies aber der eigentlichen Zweckbestimmung der Musikschule nicht entspricht, haben sich die Initiatoren mit zunehmender Veranstaltungsanzahl und -größe dazu entschlossen, durch eine Vereinsgründung eine eigene rechtlich verankerte Plattform zu schaffen. Schon vor längerer Zeit wurde diese Notwendigkeit zum Beispiel bei der Aufführung der 5. Sinfonie Beethovens sehr deutlich, als die Veranstaltung in einem gemeinsamen Projekt zusammen mit der Stadt Bad Säckingen und der Gemeinde Lauchringen unter Einbeziehung eines Hochrhein-Sinfonieorchesters auf die Beine gestellt wurde.

Neben den rein gesanglichen Darbietungen des Ensembles biete ein Verein eben die notwendige Grundlage, auch größere Veranstaltungen wie Konzerte oder Theatervorführungen organisieren und durchführen zu können, verdeutlicht Doris Schäuble, Kassiererin im neuen Vorstandsteam. Die Vereinsgründung ermögliche es auch, für andere Kunstformen, wie etwa die "Bildenden Künste" ein eigenständiges und vielleicht auch spartenübergreifendes Forum zu finden, erläutert der Leiter des Ensembles und künstlerische Leiter im neuen Verein, Markus Süß. So sei es in der Vergangenheit bereits gelungen, zur Erstellung des Bühnenbildes einzelner Musiktheaterinszenierungen des ensembles muss verschiedene Künstler aus der Region zu gewinnen. Dabei bedauerte Süß, dass es für Konzerte oder Theateraufführungen in der Region Hochrhein eigentlich keine klassischen Räumlichkeiten gebe.

Trotzdem erhofft sich Süß aber auch Synergien mit anderen künstlerisch interessierten Vereinen und Gruppierungen. Als Vereinssitz habe man Lauchringen gewählt, weil sich hier das Probenlokal des Ensembles befindet. "Wir sind froh, in Lauchringen eine Heimat gefunden zu haben", macht Süß deutlich. Neben den Verantwortlichen im Vorstandsteam (siehe Kasten) und den aktiven Sängerinnen und Sängern bietet der Verein für kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger eine fördernde Mitgliedschaft an.

 

Der neue Vereinim Überblick

  • Die Gründung: Der Verein entstand aus den Mitgliedern des ensembles muss (Musikpädagogen und Erwachsene mit Gesangsausbildung) und rund 20 kunstinteressierten Fördermitgliedern. Das Vorstandsteam setzt sich zusammen aus Michaela Maier, Vorsitzende, Reinhard Süß, stellvertretender Vorsitzender, Doris Schäuble, Kassiererin und Markus Süß, künstlerischer Leiter. Der Verein bildet die rechtliche Basis für das "ensemble muss Hochrhein" und hat sich außerdem zur Aufgabe gemacht, in der Hochrheinregion kulturelle Impulse zu setzen. Weitere Fördermitglieder sind willkommen. Auskünfte erteilt die Vorsitzende Michaela Maier, Telefon 07741/61560. Eine Homepage befindet sich im Aufbau.

  • Das nächste Projekt: Das "ensemble muss" veranstaltet am 31. Dezember 2016 in "Schwarzenbergs Keller" (Schlosskeller Tiengen) eine musikalische Silvestergala. Dabei werden bekannte Musicalmelodien und Chansons in gewohnt heiterer Manier präsentiert. Auch Fürst Nepomuk von Schwarzenberg, ein Vorbesitzer des Schlosses, hat seine Aufwartung angekündigt. Wie das möglich wird, bleibt bis zur Aufführung ein gut gehütetes Geheimnis. Das Programm verabschiedet seine Gäste mit Champagnerlaune und dem "Trinklied" aus Verdis "La Traviata" in den Jahreswechsel. Die Aufführung erfolgt zweimal, um 20 und 22 Uhr und dauert jeweils eine gute Stunde. Karten zu 12 oder 16 Euro im Vorverkauf bei Max Fritz, Tiengen oder unter Ensemble-muss@web.de