„Ich schwätz alemannisch“, das wurde dem Publikum in der Oberlauchringer Gemeindehalle am Samstagabend schnell klar. Zum Jubiläumskonzert präsentierte die Birkendorfer Mundart-Rockband Luddi wie gewohnt ihr musikalisches Repertoire mit Heimatbezug. Seit 15 Jahren treten die fünf multiinstrumentalen Musiker Christoph und Manuel Dörflinger, Thilo Rebmann, Jürgen Schmidt und Simon Frommherz in dieser Formation auf Bühnen in der Region, aber auch deutschlandweit und im angrenzenden Ausland auf.

Das 15-jährige Bestehen wollte gefeiert werden, weshalb sich Luddi eine Vorband zur Eröffnung eingeladen hatten: die befreundeten Folkrocker von Fisherman’s Fall. Die Band aus Wyhl am Kaiserstuhl, bereits seit knapp 25 Jahren aktiv, ist ebenfalls für Mundart-Texte bekannt. Unter den Konzertbesuchern schienen auch einige Fußball-Fans gewesen zu sein: Von dem wohl bekanntesten Lied der sechs Musiker, der Stadionhymne des SC Freiburg „SC Freiburg vor“, war das Publikum angetan.

In schwarz-weißer Bühnentracht – die Wurzeln der Band liegen in der Birkendorfer Trachtenkapelle – betraten Luddi die Bühne. Das bunt gemischte Publikum begrüßte die Musiker begeistert. Unter dem Band-Logo Annemarie präsentierten Luddi verschmitzte, aber auch nachdenkliche Texte in alemannischer Sprache, untermalt von eingängiger Rockmusik. Mit Humor wurden auch weltpolitische Themen angeschnitten: Demnach sei die regionale Schreckfigur „Bollimängel“, der Luddi ein Lied gewidmet haben, gerade gleichzeitig in den USA, Russland, der Türkei und Polen Präsident. Klassiker aus 15 Jahren Bandgeschichte und mehr als 300 Konzerten wurden von den Zuhörern inbrünstig mitgesungen, auch die Erstaufführung eines neuen Songs wurde begeistert aufgenommen.