Meistens tummeln sich recht ausgelassen Kinder im Berolino, die Country- & Line Dance-Friends Hochrhein hatten jedoch diesen Ort als Versammlungslokal für ihre außerordentliche Hauptversammlung gewählt. Der Verein hat 152 Mitglieder, zum Jahresende scheiden jedoch 14 Mitglieder aus. Der Grund für die außerordentliche Mitgliederversammlung ist die Tatsache, dass einige Vorstandsmitglieder, darunter der Vorsitzende und der Kassierer, ihre Ämter vorzeitig niederlegten und deshalb diese Posten wieder neu besetzt werden mussten. Die Rücktritte sind bedingt durch interne Meinungsverschiedenheiten nach inhaltlicher Ausrichtung des Vereins, die jedoch nicht Gegenstand der Versammlung waren.

Zahlreiche Vereinsmitglieder waren der Einladung gefolgt und im Beisein von Wutöschingens Bürgermeister Georg Eble konnte ein neuer Vorstand gewählt werden. Vorsitzender ist jetzt Herbert Wanke, er begleitete zuvor das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden und löst somit Peter Lichtnow ab. Das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden übernahm Tanja Güntert, die Kasse wird künftig von Maegy Rüeger geführt, vorher lag diese Aufgabe in den Händen von Ronald Kaiser. Außerdem wurden drei Beisitzerinnen gewählt, diese Ämter werden nun von Trudi Geiss, Barbara Gäng und Veronika Mannino begleitet. Alle neuen Vorstandmitglieder wurden zwar mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder gewählt, dennoch gab es einige Enthaltungen und auch Gegenstimmen.

Da der Verein zwar ursprünglich in Lauchringen gegründet wurde, nun aber in Wutöschingen eine Heimat gefunden hat, wurde auch die Satzung dahingehend geändert. Bei einer möglichen Vereinsauflösung fließt das verbleibende Vereinsvermögen an die Gemeinde Wutöschingen. Auch die Vereinsanschrift wurde in der Satzung geändert, diese ist jetzt in der Hauptstraße 23 in Wutöschingen.

Trotz intensiver Investition in das Vereinsheim, das zu früheren Zeiten als Gaststätte genutzt wurde, ist die Kassenlage der Country- & Line-Dance Friends Hochrhein sehr zufriedenstellend. Wanka schlug vor, künftig wichtige Entscheidungen auf demokratische Weise in Form von Mitgliederbeteiligungen zu fällen und stellte eine Mitgliedschaft im Dachverband des Deutschen Tanzsportverbandes in Aussicht. Das hätte auch für die Line-Dancer einige Vorteile, wie beispielsweise eine Unfallversicherung, günstigere GEMA-Gebühren und finanzielle Unterstützungen bei großen Veranstaltungen. Aus den Reihen der Mitglieder wurde großes Lob für die rege Aktivität des Vereins geäußert, für das weitere Vereinsjahr sind weitere Veranstaltungen geplant.