Ein buntes Treiben herrschte bei strahlendem Sonnenschein den ganzen Schmutzigen Donnerstag über in Lauchringen. Schon früh um 6 Uhr machten sich die Narren der beiden Zünfte Räbenheim in Oberlauchringen und Schwanenmüller in Unterlauchringen, begleitet von ihren Narrenmusikkapellen, traditionell durch ihre Ortsteile auf den Weg, um die Bevölkerung daran zu erinnern, dass ab sofort die heiße Phase der fünften Jahreszeit begonnen hat.

Dann ging es daran, in den Kindergärten die Fasnacht auszurufen, wobei die Narren überall herzlich empfangen und mit Vorführungen überrascht wurden. So mussten die Narrenräte zum Beispiel im Kindergarten Oberlauchringen zusammen mit den Kindern den Popo-Tango tanzen.

In den beiden Grundschulen freuten sich die Schüler, dass sie vom Unterricht befreit wurden. Traditionsgemäß hatten die Grundschüler in Oberlauchringen schon vor Ankunft der Narren ihre Lehrer versteckt. Auch an der Schule am Hochrhein, wo sich beide Zünfte zu einer große Narrenschar von weit über 100 Narren zusammengefunden hatten, wurden die Schüler befreit.

Im nahegelegenen Rathaus kam es dann endgültig zur Machtergreifung durch die beiden Narrenpräsidenten Tobias der Erste vom Weißen Grund von den Räbenheimern und Uwe Isele vom Narrenverein der Schwanenmühle. In wohl formulierten Reimen übergab Bürgermeister Thomas Schäuble symbolisch die Rathausschlüssel an die neuen Machthaber.

Der Empfang stand außerdem unter dem Motto "Peru" und wurde durch Tanzvorführungen und mit einem kleinen Bazar zusätzlich bereichert. Mit dem Hemdglunki-Umzug in Oberlauchringen und dem Narrenbaumstellen in Unterlauchringen mit anschließendem Kinderball in der Gemeindealle klang der Tag närrisch aus.

SWR1 Disco mit mit Maik Schieber in Oberlauchringen am Schmotzige Dunnschtig

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €