Lauchringen Lauchringen soll Hochburg der Schlümpfe werden

Dä Traditionsverein anno 2004 peilt erneut Schlümpfe-Weltrekord an. Diemal ist der Versuch am 16. Februar 2019 im Heimatort des Veranstalters, quasi als Heimspiel, in Lauchringen vorgesehen. Die Sprecher Marcel Sailer und Sebastian Kaiser stellen das Konzept jüngst dem Gemeinderat vor.

Dä Traditionsverein anno 2004, die bekannte Lauchringer Fasnachtsgruppe, will’s noch einmal wissen. Den gescheiterten Weltrekordversuch von 2016 bei der Hoorige Mess in Tiengen lassen die 13 Männer nicht auf sich sitzen. Sie wollen erneut einen Versuch starten, um ins Guinness Buch der Rekorde zu kommen. Sie planen das Schlumpftreffen 2.0, „dä Comebäck däheim“. Heißt: Diesmal, 2019, soll es klappen, und das bei einem Heimspiel in Lauchringen am 16. Februar, am Wochenende des Kleggau-Narrentreffens und Jubiläums des Unterlauchringer Narrenvereins Schwanenmühle. Die Sprecher Marcel Sailer und Sebastian Kaiser stellten das Konzept jüngst dem Gemeinderat vor.

2510 als Schlumpf verkleidete Menschen – das ist die Marke, die es zu knacken gilt. Aufgestellt 2009 in Wales. Vor zwei Jahren war der Traditionsverein bei seinem ersten Weltrekordversuch auf dem Festgelände an der Wutach in Tiengen gescheitert. Knapp, wie die Organisatoren meinen. Viele erinnern sich vielleicht noch an das imposante Bild mit der Masse an Schlümpfen auf dem Festgelände, die sich vor der malerischen Kulisse mit blauem Himmel abgehoben hatte. 2149 – nur 362 Schlümpfe hatten gefehlt. „Für alle war es ein tolles Fest“, erinnerte Kaiser in der jüngsten Gemeinderatssitzung an die Veranstaltung 2016. Dennoch habe der Frust tief gesessen. „Wir haben erst einmal alles sacken lassen müssen“, erklärte Sailer. Klar: Der Aufwand war riesig, der Optimismus groß gewesen. Im vergangenen Jahr habe sich der Traditionsverein dann entschlossen, es erneut zu versuchen, diesmal mindestens 2511 Schlümpfe auf einem Fleck zu versammeln. Sailer erinnerte an den Riesenaufwand: „Alles ist nicht so einfach.“ Die Idee ist, das Treffen auf dem Schwimmbadparkplatz zu veranstalten. Eventuell in einem Festzelt. Von 12 bis 18 Uhr soll die Sause steigen, danach soll das Schlumpfkollektiv in einem Umzug in Unterlauchringens Ortskern marschieren. Es solle ein Familienfest werden, sagen die Organisatoren. Schon jetzt wolle man die Werbetrommel rühren, unter anderem bei den Grundschulen vorsprechen. An den Gemeinderat gewandt: „Sie sind das Sprachrohr.“ Die Kosten belaufen sich erneut auf rund 10000 Euro. Die Ortsvereine sollen wirten. Der Überschuss des Festes soll wie zuletzt in Tiengen zu hundert Prozent für einen sozialen Zweck gespendet werden. 2016 waren immerhin 8000 Euro für die Wutachschule hängen geblieben.

„Es braucht eine enorme Anstrengung von allen, wir wollen es gemeinsam schaffen, 2511 Schlümpfe nach Lauchringen zu holen“, sagte Lauchringens Bürgermeister Thomas Schäuble. Der Gemeinderat stimmte dem Konzept unisono zu.

 

Dä Traditionsverein

Dä Traditionsverein anno 2004 ist eine Gruppe von Lauchringer Jugendfreunden. Sie ist seit über 20 Jahren bei der Fasnacht aktiv, seit 2004 sind sie als Traditionsverein unterwegs. Bekannt sind durch ihre außergewöhnlichen Kostüme. Sie beleben vor allem Hoorige Mess und das heimische Fasnachtsgeschehen in Lauchringen. Im Moment besteht die Gruppe aus 13 Männern, die sich teils aus dem Sandkasten kennen. Die Gesllschafter der für das geplante Schlumpftreffen gegründeten GbR sind Sebastian Kaiser, Marcel Sailer und Christian Kopp.

Infos zum Verein und Schlumpftreffen:http://www.schlumpftreffen.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Lauchringen
Lauchringen
Lauchringen
Lauchringen
Lauchringen
Lauchringen
Die besten Themen