„Ich bin stolz auf meine Schwanenmühle, ich habe mein Dorf noch nie so voll gesehen. Hut ab vor dieser starken Leistung. Ich bin stolz, seit meiner Kindheit ein Schwanenmüller zu sein“, lobte Bundestagsabgeordneter Felix Schreiner per E-Mail seine Vereinskollegen.

„Das Narrentreffen war ein Highlight, wir haben es geschafft, eine zweitägige, geniale Veranstaltung zu organisieren. Wir hatten einen genialen Umzug mit gigantischen Zuschauermassen“, freute sich Uwe Isele. Auch finanziell habe sich das Narrentreffen bemerkbar gemacht. „Wir haben einen Überschuss erzielt“, so Kassierer Fabian Tiefert. Lob gab es auch von Bürgermeister Thomas Schäuble. „Das war ein Narrentreffen, das seinesgleichen sucht. Das war eine tolle Präsentation, auch für die Gemeinde.“

Wahlen

Einen Vorstandswechsel gab es dann bei den Teilneuwahlen. Präsident Uwe Isele stellte sein Amt zur Verfügung. Als neuer Präsident wurde Klaus Spitznagel gewählt. Kassierer bleibt Fabian Tiefert. Als erster Vertreter der Aktiven wurde Alex Flaig in Abwesenheit in seinem Amt bestätigt. Als Vertreterin der Aktiven wurde weiter Katrin Bauer, ebenfalls in Abwesenheit, für ein Jahr gewählt. Sie übernimmt den Posten von Urte Winterhalter. Als Kassenprüfer wurden Alexander Kolafa und Tobias Schiemann gewählt.

Ehrungen

Für zehn Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden dann Anna-Lena Ullrich und Melanie Jehle geehrt. Seit 20 Jahren im Verein sind Fabian Tiefert und Thomas Lobmüller. Für 35 Jahre geehrt wurden Klaus-Dieter Scholz-Tautz und Ralf Kropf, für 40 Jahre Ehrenpräsident Hans-Peter Weber. Für 45 Jahre wurde Edmund Zielinski in Abwesenheit geehrt. 50 Jahre dabei ist Klaus Jahn, ganze 55 Jahre beim Narrenverein dabei ist Ehrenpräsident Peter Fix.

„Das ist nicht selbstverständlich, einem Verein so lange die Treue zu halten“, lobte Isele. Hans-Peter Weber übernahm dann die Ehrungen von der Kleggau-Narrenvereinigung. Für sein besonderes Engagement im Verein und 20-jährige Mitgliedschaft bekam Uwe Isele einen Orden. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Corinna Isele, Susi Faller, Urte Winterhalter und Christine Gerlach. Sie bekamen den kleinen Orden am Bändel. Den großen Orden bekamen Saskia Maier und Brunhilde Romotzki. Den bronzenen Orden bekam Daniel Zaus für zehn Jahre Vorstandsarbeit.