Treffender, als mit „Goldener Oktober“, kann man das Geschehen, das sich am Sonntag in Lauchringen zutrug, nicht beschreiben. Der veranstaltende Handels- und Gewerbekreis hat sich in Sachen Organisation, Ideenreichtum und Vielfalt einmal mehr übertroffen. Belohnt wurden sie mit strahlendem Sonnenschein und Scharen von Besuchern.

Ideenreich: Kaffeemaler Marcel Wagner war ein Hingucker. Seine Kunstwerke malt er mit Espresso und viel Hingabe.
Ideenreich: Kaffeemaler Marcel Wagner war ein Hingucker. Seine Kunstwerke malt er mit Espresso und viel Hingabe. | Bild: Rolf Sprenger

Flammkuchen und Hüpfburgen

Fast 50 Stände boten von Kunsthandwerk, Bastelarbeiten und Unterhaltung ein abwechslungsreiches Angebot. Herbstliche Spezialitäten wie Kürbissuppe, Flammkuchen oder Forellenfilet im Weinteig lockten verführerisch. Die Ladengeschäfte punkteten mit aktuellen Kollektionen und zahlreichen Schnäppchen. Trotz des großen Ansturms, nahmen sich die Verkäufer und Servicekräfte viel Zeit für die Beratung.

Einfach lecker: Der Angelverein Lauchringen traf mit seinen Forellen Spezialitäten den Geschmack der Leute.
Einfach lecker: Der Angelverein Lauchringen traf mit seinen Forellen Spezialitäten den Geschmack der Leute. | Bild: Rolf Sprenger

„Das ist ein super Tag“, brachte es Rainer Höhl auf den Punkt, „wir sind von der Resonanz überwältigt“, fuhr er fort. Der Geschäftsführer des Steinmetzbetrieb Krügle&Köhl hatte mit seiner tonnenschweren Miniausstellung, für einen optischen Höhepunkt gesorgt. Die Augen der Kinder richteten sich derweil auf die Kinder-Eisenbahn, das Karussell oder die Hüpfburgen.

Zeit für einen Weißherbst: Karin Povoden, Viola Arzner und Ute Kiehstaller (von links) genossen nicht nur die warmen Sonnenstrahlen.
Zeit für einen Weißherbst: Karin Povoden, Viola Arzner und Ute Kiehstaller (von links) genossen nicht nur die warmen Sonnenstrahlen. | Bild: Rolf Sprenger

Übung der Feuerwehr

Für einen kurzen Schreckmoment sorgte die Freiwillige Feuerwehr. Mit lautem Sirenengeheule wurde die Menschenmenge aufgeschreckt. Es schien so, als hätte sich ein Arbeitsunfall mit einem Gabelstapler ereignet. Erst als sich die Menge bewusst wurde, dass es sich um einen Probeeinsatz der Jungfeuerwehr handelte, entspannten sich die Mienen wieder.

Voll im Einsatz: Die Jungfeuerwehr Lauchringen simulierte einen Unfall und die daraus folgende Rettungsaktion.
Voll im Einsatz: Die Jungfeuerwehr Lauchringen simulierte einen Unfall und die daraus folgende Rettungsaktion. | Bild: Rolf Sprenger

Die Nachwuchs-Feuerwehrmänner handelten fachmännisch und retteten dem verunglückten Dummy „Dolly112“ das Leben.

Auch außerhalb der Hauptstraße, hatten viele Gewerbetreibende ihre Türen geöffnet. Viele Besucher nahmen die Gelegenheit war, und besuchten das erste Mal das neue Gewerbegebiet Ried. Besonderes Interesse galt hier dem neuen Kindergarten „Die Schatzinsel“ sowie den neuen Räumen des Familienzentrums.