Florian Schumann von der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen erklärte am Freitag auf Anfrage: „Es wird geprüft, ob ein strafrechtlich relevantes Verhalten gegeben ist.“

Wegen der Vorfälle im katholischen Kindergarten St. Elisabeth Oberlauchringen sind die Leiterin und ihre Stellvertreterin auf Ende Mai entlassen worden. Sie sollen wiederholt Kinder bis zum Erbrechen zum Essen sowie zum Schlafen gezwungen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Erzbischöfliche Ordinariat und mehrere Eltern haben die Vorwürfe bestätigt.

Bei der Polizei Waldshut-Tiengen lagen im Zusammenhang mit den Fällen keine Anzeigen vor. Die Berichterstattung im SÜDKURIER war nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Anlass, nun Ermittlungen aufzunehmen.