Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai bestimmen die Lauchringer Bürger, welche Kandidaten ihre Interessen in den nächsten fünf Jahren im Gemeinderat vertreten sollen. Als Entscheidungshilfe hat die SÜDKURIER-Redaktion Parteien, Wählervereinigungen und Listen aufgefordert, fünf Gründe zu nennen, warum Bürger deren Kandidaten wählen sollen. Hier die Argumente der CDU Lauchringen:

Das könnte Sie auch interessieren
  1. Mitten im Leben: Die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU in Lauchringen stehen mitten im Leben und haben ihr Ohr bei den Bürgern. Ob bei der Änderung eines Bebauungsplanes oder bei Beschlüssen über die Zukunft der Gemeinde Lauchringen: die Meinung der Bürger ist uns wichtig. Wir haben das Gemeinwohl im Blick und achten dabei auf solide Gemeindefinanzen und eine nachhaltige Entwicklung von Lauchringen.
  2. Wir stehen für eine zukunftsfähige Kommunalpolitik: Ob die Weiterentwicklung unserer Gesundheitseinrichtungen, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Jung und Alt oder die Weiterentwicklung des Altdorfs in Oberlauchringen – wir möchten Entscheidungen treffen, die künftige Generationen nicht belasten und die vorausschauend sind.
  3. Heimat und WLAN: Die Digitalisierung ist für uns ein großes Thema. Wir möchten eine „E-Verwaltung“ einrichten und fordern ein Digitalisierungskonzept „Smart-Kommune“ – dabei ist die Investition in unsere Schulen und Kindergärten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein Markenkern unserer Kommunalpolitik.
  4. Bei uns stimmt die Mischung: Mit einer bunten Mischung aus Frauen und Männern, Erfahrenheit und Jugend – unsere Liste bildet ein Abbild der Gesamtgemeinde und einen Querschnitt unserer Gesellschaft. Wir möchten den Zusammenhalt in unserer Gemeinde stärken und die Vereine bei ihrem Ehrenamt unterstützen.
  5. Alte Hasen und frischer Wind: Bei uns kandidieren erfahrene Gemeinderäte erneut, viele Kandidaten zum ersten Mal. Als CDU sind wir nicht nur vor Wahlen aktiv, sondern beschäftigen uns seit über 70 Jahren aktiv mit der Kommunalpolitik in Lauchringen. Die gute Vernetzung zur Bundes- und Landespolitik hat uns in den vergangenen Jahren dabei geholfen, Großprojekte gestemmt zu bekommen.