Die Ortsmitte um den zentralen Lindenplatz soll zur guten Stube von Oberlauchringen werden. So die Motivation von Verwaltung und Planer. Die Gemeinde Lauchringen sucht nach den großen Projekten im Dorfzentrum von Unterlauchringen und dem Riedpark nun im Ortsteil Oberlauchringen nach Möglichkeiten, wie die Ortsmitte aufgewertet werden kann. Das Stuttgarter Büro Wick und Partner soll laut dem jüngsten Gemeinderatsbeschluss für rund 17 000 Euro ein Profil erstellen, Ziele festlegen und ein Entwicklungskonzept erarbeiten.

Man müsse in Oberlauchringen etwas tun, sind sich Bürgermeister Thomas Schäuble und der Gemeinderat einig. Karl Haag vom Stuttgarter Büro: "Ich denke, den Sanierungsbedarf gibt es." Er stützte seine Aussage auf einen ersten Rundgang durch den Ortskern. In den Sitzungsunterlagen sieht die Gemeinde eine schwindende Bedeutung der Ortsmitte im östlichen Ortsteil, vor allem in Sachen Versorgung. Landwirtschaftliche Anwesen dienten nicht mehr der ursprünglichen Nutzung oder nur noch als Lagerfläche. Scheunen würden leer stehen. Es bestünden auch Potenziale bei unbebauten Gartenflächen. Bemängelt wird die fehlende Aufenthaltsqualität in öffentlichen Räumen. Sie seien zu sehr auf den Verkehr betont. Grundschule, Kindergarten, Gemeindebücherei, Kirche und Gemeindehalle seien Einrichtungen, um die sich das Gemeindeleben entwickeln könne.

Haag beschrieb seine ersten Einrücke: "Man merkt beim Durchgehen schnell, dass es schwierig ist, Oberlauchringen so richtig am Leben zu halten." Aber er sieht Möglichkeiten. Auch private Hauseigentümer könnten sich an den Maßnahmen beteiligen. Ein Beispiel: "Eine Scheune ist wie ein Bauplatz mitten im Ort." Er zeigte am Beispiel der Stadt Muttenz in der Schweiz Möglichkeiten, wie man eine Scheune zu Wohnraum umbauen kann. Eine Aufgabe sei, den Eigentümern klar zu machen, dass es ein Bauplatz ist, dass es sich lohnen kann, solche Scheunen umzubauen. "Das Ergebnis ist immer einmalig."

Vor 30 Zuhörern im Sitzungsaal, vorwiegend Anwohner in der Ortsmitte, stellte Haag vom Stuttgarter Planungsbüro, das bei der Entwicklung des Riedparks aktiv gewesen war, die Vorgehensweise vor: Von einer Bestandsanalyse ausgehend, könnten Ziele und Entwicklungskonzept erarbeitet werden. Dazu sollen auch Eigentümer, Mieter und Pächter befragt werden. Wenn alles konkret werde, könne man Förderbedarf beim Land anmelden.

Die Ortsmitte

Der historische Ortskern von Oberlauchringen befindet sich im weiträumigen Bereich um den Lindenplatz, der über die Alte Rathausstraße, Kirchstraße, Wettenstraße und die Hintergasse anfahrbar ist. Dort sind Schule, Gemeindehalle, Kindergarten, Gemeindebücherei und katholische Kirche. Einzelhandel gibt es nicht. Die Ortsmitte wurde in den 1980er Jahren saniert.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €