„Wätten dass?“, der Wettstreit der Räbenheimer in Oberlauchringen verlangte den Teilnehmern einiges ab und bot den trotz Schneegestöbers zahlreich erschienenen Zuschauern beste Unterhaltung. Franziska von Roth wettete, dass drei ihrer Geißen schneller einen Futternapf leerfuttern konnten, als drei Männer eine Wurst und gewann damit prompt.

Ulrich Albicker und Alex Schähl unterboten ihre Wette sogar, als sie 20 Bierflaschen mithilfe eines Fahrrads in nur 15 Sekunden öffneten. Auch Jürgen Röhrig und Heiko Probst vom Musikverein überzeugten mit ihrer Wette, Musikinstrumente aus Gemüse zu fertigen. Am Ende spielten sie auf einer ausgehöhlten Karotte und einem Rettich. Im Anschluss wettete Maxi von den Sämännern, dass er acht Biersorten alleine am Geschmack erkennt und gewann mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Konkurrenten Ulrich Schäfer.

Besonderes Feingefühl bewiesen Lisa Herzog und Julia Hauser, als sie erfolgreich wetteten, eine schönere Rübe ins Gesicht eines Freiwilligen alleine mit den Lippen malen zu können, als Oliver Pfau mit seinen Händen. Sie behielten damit recht. Es half dem Kontrahenten auch nichts, dass er seine Rübe auf die Wange des Lauchringer CDU-Bundestagsabgeordneten Felix Schreiner pinseln durfte. Zum Schluss verlor der Elferrat der Räbenheimer die Platzwette. Zwar hatte er drei Büstenhalter alleine auf dem Platz auftreiben können. Es gelang den Männern allerdings nicht, damit einen Traktor über den Platz zu ziehen.