Die Hauptversammlung des Männergesangvereins Unterlauchringen im gemütlichen Proberaum mit dem Holzdachgebälk hat mit einem Schmunzeln begonnen, als Vorsitzender Alfred Hämmerle feststellte: „Wir haben als Werkschor der Lauffenmühle das Unternehmen überdauert.“ Die Vereinschronik beginnt mit dem Männerchor Lauffenmühle, der schon bald nach der 1834 erfolgten Gründung der Spinnerei und Weberei Lauffenmühle als ein von den Betriebsinhabern geförderter Werksgesangverein ins Leben gerufen worden war.

Der Gemeinschaftsgeist war auch in Kriegs- und Notzeiten lebendig geblieben. „Als Chor aus Mitarbeitern und Kollegen sind wir heute an der 159. Hauptversammlung immer noch da und aktiv“, sagte Hämmerle. Der Rückblick des Vorsitzenden offenbarte ein Jahr mit beeindruckenden Aktivitäten. Neben ortsnahen Konzerten und Mitwirkungen, wie beim Kleggau-Narrentreffen in Lauchringen, dem Frühjahrskonzert, dem Jubiläum der Chorgemeinschaft Unterlauchringen, hat der Verein eine beeindruckende Reichweite: Auftritt in Giengen an der Brenz, dem Ort der Steiff-Bären und Spielzeugproduktion, Konzert in Heidesheim, in Neresheim und Besuch der Partnergemeinde in Frankreich. Höhepunkt war am ersten Weihnachtstag das Konzert in der evangelischen Kirche in Unterlauchringen.

Die Hauptversammlung startete mit dem Lied: „Freunde sterben nie“.
Die Hauptversammlung startete mit dem Lied: „Freunde sterben nie“. | Bild: Karin Wichert

Es folgte der Kassenbericht von Edmund Tschira mit einem positiven Ergebnis. Bürgermeister Thomas Schäuble leitete Wahlen, bei denen es nur beim Schriftführer-Posten eine Veränderung gab: Karlheinz Eisenmeier ist stellvertretender Vorsitzender, Jürgen Schabinger ist neuer Schriftführer; Beisitzer Tenor ist Gerd Kunzmann und Beisitzer Bass Anton Rogg. Der durchschnittliche Probenbesuch wurde von 79 auf 85 Prozent gesteigert.

Das könnte Sie auch interessieren

Alfred Hämmerle betonte: „Die Herzlichkeit und die dicke Freundschaft mit dem Dirigenten Reinhold Indlekofer machen unsere Gemeinschaft aus.“ Das erlebte auch Mike Riedel als langjähriger Schriftführer, er wurde emotional intensiv verabschiedet mit seinem Wunschlied „Träume sind stärker“. Riedel verlässt den Verein und zieht mit der Familie in seine Heimat zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

In diesem Jahr wird der Chor bei der 100-Jahrfeier des Blasmusikverbands Hochrhein sowie bei lokalen Festen auftreten, auch Termine mit den Gastchören Murg und Eggingen sind in Planung. Die Vorbereitung des großen Festes zum 50-jährigen Bestehen der zusammengeschlossenen Gemeinde Lauchringen in 2021 nimmt auch die Sänger in Anspruch: Neben einem Festakt im Juli soll ein Film mit allen Vereinen der Gemeinde gedreht werden, der dann beim Bürgerfest gezeigt wird.