Als ein ganz besonderes Bauwerk in der Gemeinde Lauchringen bezeichnete Manfred Schrenk, Geschäftsführer der Caritaswerkstätten Hochrhein, das Wohnheim für Menschen mit Behinderung in der Kadelburger Straße. Zum Richtfest hieß er vom Aufsichtsrat des Caritasverbands Hochrhein die stellvertretende Vorsitzende Michaela Matt sowie die Aufsichtsratsmitglieder Tobias Gantert, Bürgermeister von Ühlingen-Birkendorf, und den CDU-Bundestagsabgeordneten Felix Schreiner willkommen. Ebenso begrüßte er die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter sowie Vertreter und Handwerker der beteiligten Firmen, künftige Bewohner, Helfer und einige künftige Nachbarn. Besonders erwähnte er zwei Vertreterinnen und drei Vertreter des Bauausschusses, Menschen mit Behinderung, die ihre Sicht in die Planung eingebracht haben.

Der Rohbau für das Caritas-Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Lauchringen ist bereits fertig.
Der Rohbau für das Caritas-Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Lauchringen ist bereits fertig. | Bild: Herbert Schnäbele

Zimmermeister Kurt Müller sprach aus luftiger Höhe bei spürbaren Minustemperaturen den traditionellen Richtspruch und wünschte dem Haus und seinen Bewohnern Glück und Schutz vor Leid, und Brand, vor Ärger, Krankheit und Streit. Architekt Franz Michler lobte die hervorragende Arbeit der Beteiligten Firmen und freute sich über die Einhaltung des Zeit- und Kostenplans. Besonders bedankte er sich für die überaus gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lauchringen, sowie mit der Bauherrschaft. Bürgermeister Thomas Schäuble betonte die Wichtigkeit von Inklusion und Integration, weshalb er von der Idee eines solchen Wohnheims von Anfang an sehr angetan gewesen sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Parlamentarische Staatssekretärin und SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter verdeutlichte, dass ihr selbstbestimmtes Wohnen in bezahlbarem Wohnraum besonders wichtig sei und freute sich über das gelungene Werk. Schon vor langer Zeit habe man sich im Gemeinderat mit der sinnvollen Verwendung des „Filet-Grundstückes“ befasst, was jetzt zu einem guten Ergebnis geführt habe. CDU-Bundestagsabgeordneter Felix Schreiner stellte heraus: „In Lauchringen werden Menschen mit Handicap nicht an der Rand der Gemeinde, sondern mitten im Gemeindezentrum etabliert.“ So geschehe es auch mit diesem Wohnheim in der Nähe des Ortszentrums von Unterlauchringen mit einer guten Anbindung und naheliegenden Einkaufsmöglichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Er freute sich über den Landeszuschuss und hieß als Gemeinderat die Caritas in Lauchringen willkommen. Sabine Schimkat vom Landratsamt freute sich, dass von der Caritas die Idee der Einrichtung kleinerer stationärer Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen vor Langem aufgegriffen worden sei und für diese Menschen „Teilhabe als Leben wie andere auch“ möglich werde. Caritasgeschäftsführer Schrenk bedankte sich bei allen Anwesenden und lud sie zum Essen ein.