Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei ergibt sich folgendes Bild: Ein 54-jähriger Autofahrer überquerte mit seinem VW Lupo um 8.40 Uhr den beschrankten und mit Blinklicht ausgestatteten Bahnübergang Lauchringen-West im Ortsteil Unterlauchringen. Dabei blieb der Kleinwagen mit WT-Kennzeichen aus bislang nicht bekannter Ursache auf den Gleisen stehen.

Danach senkten sich die Schranken, und der Wagen wurde vom wenig später herannahenden und in Richtung Basel fahrenden Interregio-Express im Heckbereich erfasst. Noch nicht geklärt ist laut Polizei, ob der Autofahrer zu diesem Zeitpunkt schon ausgestiegen war. Der 54-Jährige erlitt Verletzungen bislang nicht bekannten Ausmaßes und wurde nach notärztlicher Versorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Am Auto entstand Totalschaden. Über einen Schaden an dem Zug ist momentan nichts bekannt. Der Triebwagen musste wegen der Ermittlungen am Unfallort stehen bleiben, weshalb die Strecke vorläufig gesperrt wurde. Soweit bisher bekannt, wurde im Zug niemand verletzt.

Der Interregio-Express kam mehrere hundert Meter nach dem Zusammenstoß Richtung Tiengen zum Stehen. Zur Sicherung der Unfallstelle war die Feuerwehr Lauchringen unter Kommandant Bernhard Loll mit 24 Leuten und drei Fahrzeugen im Einsatz.