Lauchringen

Guten Morgen aus Ihrer Lokalredaktion.
Hier finden Sie, was Lauchringen und Umgebung bewegt.
Lesen Sie auch unsere Artikel aus dem Landkreis, die aktuellen Ergebnisse aus dem Regionalsport oder navigieren Sie zu einem anderen Ort im UmkreisOrt im Umkreis.
Neueste Artikel
Lauchringen Vor dem Schlumpf-Treffen in Lauchringen: Sechs Gründe, um dabei zu sein
Beim Schlumpf-Treffen in Lauchringen hoffen die Organisatoren auf mindestens 2511 Teilnehmer, um einen neuen Weltrekord aufzustellen. Bürgermeister Thomas Schäuble kommt auch in Blau und nennt sechs Gründe, warum man die Veranstaltung nicht verpassen sollte.
Bürgermeister Thomas Schäuble freut sich auf das Schlumpftreffen.
Lauchringen/Kadelburg/Waldshut-Tiengen Die L 160 zwischen Lauchringen und Kadelburg ist vom 17. bis 22 Februar gesperrt
Pendler zwischen Lauchringen und Kadelburg müssen vom 17. bis 22 Februar einen Umweg in Kauf nehmen. Die L160 wird am Sonntag wegen des Kleggaunarrentreffens gesperrt, im Anschluss werden im Waldstück an der Straße rund 100 Bäume gefällt, die vom Buchdrucker befallen sind. Wie Sie die Sperrung umfahren können, erfahren Sie hier.
Jürgen Wiener vom Waldshuter Ordnungsamt (links) und Jürgen Bacher, Revierförster im Stadtwald Waldshut-Tiengen, vor den abgestorbenen Bäumen (Hintergrund) an der L 160 zwischen Lauchringen und Kadelburg. An dieser Stelle wurden bereits im vergangenen Jahr Bäume gefällt und durch Setzlinge ersetzt.
Lauchringen Hund beißt bei Lauchringen Joggerin und Polizisten
Erst wurde ein Frau beim Joggen von einem Jagdhund gebissen, dann packte das Tier einen Polizisten, der mit dem Hundebesitzer die Attacke auf die Joggerin klären wollte. Laut Polizei war der Vierbeiner bereits zuvor aufgefallen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen zu dem Vorfall am vergangenen Dienstag gegen 13.45 Uhr bei Lauchringen.
Symbolbild
Lauchringen Bunter Abend in Oberlauchringen in Bildern
Immer wieder tosender Applaus, gewaltige Lachsalven und ausgelassene Stimmung gab es bei den bunten Abenden des Narrenvereins Räbenheim am vergangenen Wochenende in der zum "Räbenkeller" umdekorierten Gemeindehalle Oberlauchringen. Die Akteure des Narrenvereins Räbenheim zauberten bei den an beiden Abenden ausverkauften Vorstellungen mit zahlreichen Gesangsauftritten, Tänzen, Sketchen und Büttenreden ein nahezu vierstündiges teilweise fernsehreifes Unterhaltungsprogramm auf die Bühne, das bei den jeweils rund 350 Besuchern immer wieder tosenden Beifall und närrische Hochstimmung auslöste
Lauchringen Am 16. und 17. Februar wird Lauchringen rot-weiß-blau: Der Narrenverein Schwanenmühle feiert sein 60-jähriges Bestehen und viele Schlümpfe feiern mit
Der Narrenverein Schwanenmühle wird 60 Jahre alt und richtet am 16. und 17. Februar das 39. Kleggaunarrentreffen aus. Am Sonntag werden zum Umzug 60 Teilnehmer erwartet, am Samstag soll das weltgrößte Schlumpftreffen ausgerichtet werden. Wie sich die Schwanenmüller auf ihre große Sause vorbereiten, erfahren Sie hier.
Die Schwanenmühle ist bereit für ihren großen Geburtstag. Im Zentrum wie immer der große Schwanenwagen.
Landkreis & Umgebung
Küssaberg Minigolfer in Küssaberg müssen künftig etwas tiefer in die Tasche greifen
Der Gemeinderat hat die Gebühren für die sanierte Anlage in Küssaberg nach rund 15 Jahren neu angepasst. So zahlt eine vierköpfige Familie künftig elf statt sieben Euro. Schüler aus Küssaberg haben dagegen Glück: Mit Begleitung einer Lehrkraft ist der Besuch für sie künftig kostenlos.
Regelmäßig machte sich der Gemeinderat vor Ort ein Bild über die Arbeiten an der neuen Minigolfanlage.
Wutöschingen Beinahe-Unfall: Erlkönig-Insassen haben Glück
Am Donnerstag kam es zu einem Beinahe-Unfall zwischen einem Sattelzugfahrer und einem Erprobungsfahrzeug, einem "Erlkönig". Der Sattelzugfahrer übersah eine rote Ampel auf der B 314 bei Wutöschingen.
Auf der B 314 bei Wutöschingen konnte ein Lastwagenfahrer gerade noch eine Kollision mit einem Testfahrzeug – einem Erlkönig – verhindern (Symbolbild).
Waldshut-Tiengen Fasnacht feiern ohne K.O. durch Alkohol oder Tropfen: Dafür wirbt eine neue Kampagne des Kinder- und Jugendreferats
Eine Präventionskampagne des Kinder- und Jugendreferats der Stadt Waldshut-Tiengen will für das Thema Alkoholmissbrauch und K.O.-Tropfen an der Fasnacht sensibilieren. In Geschäften, die Alkohol verkaufen, an den Wänden der Räume von Narrenvereinen, an den Ständen kommender Fasnachtsveranstaltungen werden daher künftig Plakate mit der Aufschrift „Narri Narro – Viel Spaß ohne K.O. – Passt aufeinander auf“ hängen. Warum Prävention so wichtig ist, erfahren Sie hier.
Sie stehen hinter der Kampagne gegen Drogenmissbrauch an der Fasnacht (von links): Heidi Maier (Narrenzunft Tiengen), Nikola Rupp (städtisches Kinder- und Jugendreferat), Peter Grimm (Fachstelle Sucht), OB Philipp Frank, Marlies Sonntag (Frauenschutzhaus), Joe Keller (Narro-Zunft Waldshut), Hans-Werner Schlett (DRK), Anette Klaas (Gleichstellungsbeauftragte), Markus Wesner (Aktionsgemeinschaft Tiengen), Karl Maier und Silke Padova (Kinder- und Jugendreferat) in der Zunftstube der Narro-Zunft Waldshut.