Auch der Turnverein Reckingen musste, wie viele andere Vereine wegen Corona, gleich zwei Hauptversammlungen auf einmal abhalten. Die 2020 ausgefallene und die diesjährige. Da aber der Turn- und Sportbettrieb wegen Corona sehr eingeschränkt war, fielen auch die Berichte der einzelnen Übungsleiter und die Tätigkeitsberichte des Vorstands recht kurz aus. So konnte seit März 2020 kein Sporttraining stattfinden und das bis Juni 2021. Selbst da konnten lediglich zwei bis drei Übungstage eingelegt werden, dann war gleich wieder wegen Corona Schluss. Erst seit dem 13. September diesen Jahres ist erst wieder an einem einigermaßen normalen Übungsbetrieb zu denken.

Das könnte Sie auch interessieren

Vorsitzende Ilse Werner bedauerte, dass dieses Mal nicht so viele Mitglieder wie gewohnt anwesend waren. „Besonders schade finde ich, dass Uschi Schnitzler und Gertrud Hottinger nicht da sind, weil beide für ihre 30-jährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt worden wären. Beide sind aber entschuldigt,“ so Werner. So wurde der Tagesordnungspunkt Ehrungen auf diejenigen fokussiert, die entweder als Übungsleiter besondere Leistung erbracht haben oder diejenigen, die laut Anwesenheitsliste die fleißigsten Turner waren. Diese wurden alle mit einem Blumenpräsent beschenkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei den Wahlen, die auch aufgeteilt werden mussten, standen zur Wahl: für das Jahr 2020 ein zweiter Vorsitzender, der Posten des Kasse und ein Platz als Beisitz. Gewählt zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde die ehemalige Schriftführerin Elsbeth Amann, der Kassierer Stephan Knoll wurde im Amt bestätigt und als Beisitzerin wurde Paula Becker gewählt.

Bei der zweiten Wahl wurde der Posten der Vorsitzenden, der Schriftführerin und ebenfalls ein Beisitz gesucht. Einstimmig wiedergewählt wurde zur Vorsitzenden die bisherige Ilse Werner, zur neuen Schriftführerin konnte Inga Mensing gewonnen werden und Carina Gehringer erhielt den Posten als Beisitzerin. Schon während der Wahl betonte Ilse Werner die Tatsache, dass sie ja schon seit über 30 Jahren den Vorsitz im Verein habe und es nun an der Zeit wäre, einen geeigneten Nachfolger zu finden. „Eigentlich hatte ich schon vor zwei Jahren vor, das 50-jährige Jubiläum mitzumachen, dann aber meinen Posten zu Verfügung zu stellen. Es ist für mich an der Zeit, aufzuhören und einem oder einer Jüngeren Platz zu machen.“ Nun haben die Mitglieder des TV Reckingen bis zur nächsten Wahl Zeit.