Bereits 2009 hat die Gemeinde Küssaberg begonnen, die Straßenbeleuchtung etappenweise auf die energie- und kostensparende LED-Technik umzustellen. Um das Projekt weiter vorantreiben zu können, wurde im Haushaltsplan 2021 ein Budget in Höhe von 34.000 Euro bereitgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit diesem Geld soll von Mai bis September in Ettikon und in Teilbereichen von Kadelburg und Rheinheim umgerüstet werden. Dominik Müllek, zuständiger Mitarbeiter der Verwaltung, gab in der Gemeinderatsitzung einen Überblick, wo sich das Projekt aktuell befindet und informierte zudem über die kommenden Schritte. Insgesamt 65 Prozent der 749 Straßenlaternen in Küssaberg konnten bereits umgerüstet werden. Angestrebt wird eine hundertprozentige Umstellung.

  • Küßnach: Alle 21 Straßenlaternen sind bereits umgerüstet.
  • Reckingen: Von insgesamt 48 Straßenlaternen fehlt nur noch ein Stück.
  • Dangstetten: Hier fehlen noch sechs Laternen von insgesamt 159 Stück.
  • Bechtersbohl: 17 Laternen von insgesamt 49 Stück müssen noch umgerüstet werden.
  • Kadelburg und Ettikon: 116 müssen noch umgerüstet werden von insgesamt von 282 Straßenlaternen.
  • Rheinheim: 127 Laternen müssen noch umgerüstet werden von insgesamt 190 Stück.

62 AEG Kofferleuchten, die einen Verbrauch von 125 Watt haben, werden nun auf Philips Signify BGP mit einem Verbrauch von lediglich 30 Watt umgerüstet. Umgestellt werden 34 Straßenlaternen in Ettikon, sowie elf Stück in Kadelburg und 17 Stück in Rheinheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Einstimmig entschied sich der Gemeinderat für die Auftragsvergabe an ED-Netze, Rheinfelden, die für die Umrüstarbeiten ein Angebot in Höhe von 31.758,76 Euro abgaben. Zudem erhält Küssaberg Zuschussmittel in Höhe von 20 Prozent auf den Rechnungsbetrag.