Der Narrenverein Reckinger Schnörri hatte sich im Dorfgemeinschaftshaus zur Hauptversammlung getroffen. Erstmalig musste auf zwei Vereinsjahre zurückgeblickt werden. Fand das Jahr 2019/20 noch unter normalen Umständen statt, litt 2020/21 unter der Corona-Pandemie.

Der neue und alte Vorstand (von links): Patrick Schweizer, Michael Löffler, Nicole Ziegler, Edwin Rogg, Ronja Schubert, Jörg Kühn, Julia Wendt, Louis Zimmer, Oliver Gehringer, Frank Gersbach, Miriam Gehringer.
Der neue und alte Vorstand (von links): Patrick Schweizer, Michael Löffler, Nicole Ziegler, Edwin Rogg, Ronja Schubert, Jörg Kühn, Julia Wendt, Louis Zimmer, Oliver Gehringer, Frank Gersbach, Miriam Gehringer. | Bild: Narrenverein Reckingen Schnörri

Alles was möglich war, sei auch umgesetzt worden, schreibt der Verein in einer Mitteilung. Anstelle der Nikolausfeier legten Nikolaus und Ruprecht die Säckchen vor die Haustüren der Kinder. An der Fasnacht erschien die Narrenzeitung, der Mitgliederabend am Schmutzigen Dunschtig wurde online veranstaltet und eine Abordnung nahm am SÜDKURIER-Videowettbewerb teil. Der Narrensamen hatte viel Freude an der „Kinderfasnacht to-go“. Außerdem wurde der Reckinger Dorfplatz unter Mitwirkung in 1228 Arbeitsstunden neu gestaltet. Bürgermeister Manfred Weber lobte die Narren für ihr vorbildliches Vereinsleben und hofft, dass die nächste Fasnacht in einem gewissen Rahmen stattfinden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Für ihre 25-jährige Treue zum Verein wurden Manfred Zimmer, Werner Mayer, Christel Würth und Patrick Schweizer geehrt. Stolze 40 Jahre sind Kurt Binner, Erna Ehret, Siegfried Ehret und Peter Graf dabei.

Treue Narren (von links): Jörg Kühn (stellvertretender Vorsitzender), Peter Graf (40 Jahre), Manfred Zimmer (25 Jahre), Erna und Siegfried Ehret (40 Jahre), Frank Gersbach (bisheriger Vorsitzender) und Edwin Rogg (neuer Vorsitzender).
Treue Narren (von links): Jörg Kühn (stellvertretender Vorsitzender), Peter Graf (40 Jahre), Manfred Zimmer (25 Jahre), Erna und Siegfried Ehret (40 Jahre), Frank Gersbach (bisheriger Vorsitzender) und Edwin Rogg (neuer Vorsitzender). | Bild: Narrenverein Reckinger Schnörri

Miriam Gehringer verlässt nach acht Jahren den Vorstand, nach zehn Jahren gab Frank Gersbach sein Amt als Vorsitzender ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Verein eine sehr erfolgreiche Zeit, so stieg die Mitgliederzahl in den vergangenen zehn Jahren von 171 auf 295. Gersbach wird weiterhin für den NVR zu haben sein, „nur nicht in der ersten Reihe“, wie er betonte. Die Mitglieder wählten den Beisitzer Edwin Rogg zu seinem Nachfolger. Postwendend tauschten sie die Stühle und der neue Vorsitzende hieß die neuen Beisitzer Oliver Gehringer und Louis Zimmer im Vorstand willkommen. Die Reckinger Narren blicken optimistisch nach vorn und haben bereits mit den Planungen für die fünfte Jahreszeit begonnen.

Das könnte Sie auch interessieren