Küssaberg – Vor neun Jahren hatte Hildegard Vorwalder vom Seniorenwerk Küssaberg eine Idee. Sie, als Bereichsleiterin des Seniorenwerks, machte einen Aufruf im Küssaberger Gemeindeblatt unter dem Titel: Wer gern singt, ist herzlich eingeladen zum Schnuppern. Prompt kamen sechs Personen. Durch Mundpropaganda wurden aus den sechs singenden Senioren inzwischen 21. Und am vergangenen Mittwoch, beim ersten Treffen nach Corona, sind es 22 geworden. Sie treffen sich in Zukunft einmal im Monat in der neuen Seniorenwohnanlage in Kadelburg und haben Spaß am Singen. Außerdem gibt es jedes Mal guten Kaffee und schmackhaften Kuchen. Dann singen sie Volkslieder und Heimatlieder und jeder kann sich ein Lieblingslied wünschen. Hildegard Vorwalder erzählt: „Zusätzlich erfahren die Senioren von mir das Neueste aus der Gemeinde.“

Gelungene Premiere

Die Teilnehmer kommen aus allen Ortsteilen der Gemeinde und unser Bürgerbus ist für sie gerne im Einsatz.“ Am vergangenen Mittwoch war die Gruppe zum ersten Mal in dieser Einrichtung. „Es ist mehr Platz und wir sind dankbar, dass wir hier singen können“, sagt die Initiatorin der Plauder- und Singnachmittage für Senioren.