Nach langer Bühnenabstinenz hat sich der Turn- und Sportverein Kadelburg nun wieder im Inselpavillon in Rheinheim präsentiert. Vor vollem Haus traten die Sportler auf und zeigten einen Querschnitt durch die turnerischen Aktivitäten von Groß und Klein des Vereins. Zum Auftakt bewältigten die Jüngsten aus der Kindersportschule Küssaberg eine anspruchsvolle Bewegungslandschaft auf das Lied „Hallo Leute, wir sind da“. Auch die folgenden vier Gruppen der KISS zeigten mit Feuereifer, was sie unter der Leitung von Hannah Scheuble gelernt haben. Zu den Rhythmen von „Jump“ und dem „Fliegerlied“ wurde deutlich, wie viel Spaß alle Altersklassen an der Bewegung haben.

Ein volles Haus hatte der Turnverein Kadelburg nach seiner langen Coronaabstinenz im Inselpavillon.
Ein volles Haus hatte der Turnverein Kadelburg nach seiner langen Coronaabstinenz im Inselpavillon. | Bild: Verein

Im zweiten Teil des Programms zeigte die Frauengruppe Fit & Fun unter der Leitung von Nelly Asprion eine gelungene Choreografie zu „Heart Skips A Beat“, die den voll besetzten Inselpavillon begeisterte. Zum Abschluss demonstrierte die jüngste Gruppe der Vereinsfamilie, Fit fürs Boxen, einen Ausschnitt aus ihrem Trainingsprogramm. Die Jugendlichen um das Trainerteam Thomas und Robin Gruhl boten eine beeindruckende Mischung aus Kraft, Technik und Ausdauer, die sie gekonnt selbst moderierten. Das Publikum spendete großzügig Applaus, auch Zugabe-Rufe wurden laut.

Das Fazit

Am Ende erhielten alle Akteure einen Gutschein für einen Becher Stoll‘s Eis. Für den größeren Hunger hielt die Vereinsküche Salatteller, Pommes und Schnitzel parat. Nach dem knapp zweistündigen Programm bedankte sich die Vorsitzende Mainell Asprion bei allen Mitwirkenden und dem gesamten Helferteam, das die Veranstaltung tatkräftig unterstützte. Die Vorsitzende bedauerte sehr, dass sowohl der Auftritt der Fördergruppe von Gaby Bendick als auch der Beitrag der Männerfitness-Gruppe von Uli Hässig Corona-bedingt ausfallen mussten. Dennoch sieht sie die Veranstaltung durchweg als gelungen an, denn der Inselpavillon platzte fast aus allen Nähten vor interessierten Zuschauern.