Das „Bädle-Café“ für Jung und Alt von der Aktionsgruppe der Bürgergemeinschaft Küssaberg, das sechs Wochen lang stattfand, ist ein voller Erfolg. Dies bestätigt Marlies Eckert, Leiterin der Aktionsgruppe: „Letzte Woche wurde hier gesungen mit dem Gastgeber, dem Brückenchor aus Rheinheim, bei gutem Wetter und Sonnenschein. Die Gäste sangen begeistert bei den Liedern mit, wir hatten Festwiesen-Stimmung hier auf dem gesamten Platz.“

Der letzte Gastgeber dieses Sommers war die Initiative Team junger Familien. Sie kennen sich vom Kindergarten, vier Mamas und acht Kinder, die sich schon die ganze Woche auf diesen Nachmittag freuten: Mithelfen beim Kaffee Ausschenken, Kuchen an den Tisch Bringen und Geschirr wieder Abräumen, sagt Stephanie Streckert: „Meine Kinder waren diese Woche so erwartungsvoll auf diese Begegnung mit den Senioren. Sie wollten dabei sein und sich freuen, wenn die Besucher Kaffee und Kuchen lobten.“

Auf- und Abbau

Die Papas halfen beim Aufbau: „Ja, wir beginnen um halb zwei mit dem Aufbau der Tische, den Stühlen, dem Zeltdach, dem Büfett, den zwei Kühlschränken und vielem mehr, eine Stunde vor der Eröffnung, um dann um halb sechs wieder alles abzubauen in die Vereinshütte der Gemeinde.“ An jedem der sechs Donnerstage im Juli und August ist das zu tun.

Die Resonanz

So erfolgreich wie selten wurde das Angebot von Jung und Alt von den Besuchern in 2021 angenommen. Gerade nach den Corona-Einschränkungen in 2020, waren alle Café-Tage dieses Jahr gut besucht, 65 bis 85 Besucher genossen die Zeit miteinander am Donnerstagnachmittag jedes Mal. Die Spendenkasse der Besucher geht dieses Mal an das Kinderhospiz in Lenzkirch.

Die Besucher des Bädle-Cafés.
Die Besucher des Bädle-Cafés. | Bild: Karin Wichert

Stephanie Streckert erklärt: „Wir sind dabei, mit Freude zu sehen, wie unsere Kinder die Omas und Opas gerne bedienen und sich beim Kaffee Zapfen, Kuchen an den Tisch Bringen und Abräumen helfen und einfach darauf brennen, dabei zu sein, das ist unsere Motivation seit vier Jahren.“

Die Kinder sind aktiv dabei und servieren den Kaffee.
Die Kinder sind aktiv dabei und servieren den Kaffee. | Bild: Karin Wichert

Frau Steinegger aus Homburg sagt begeistert: „Wir haben den Urlaub verlegt, um hier dabei sein zu können. Sind hergefahren, kostenlos mit dem Bürgerbus Küssaberg, und werden auch wieder heimgefahren. Wo gibt es das sonst? Alle Nachmittage wollten wir dabei sein, es ist so eine familiäre Atmosphäre, Menschen können Freunde treffen, die sie sonst nicht erreichen (kein Auto mehr). Alle Nachmittage war eine super Stimmung, auch mit der Musik der Handorgel von Herrn Bauda. Er bringt Liederhefte mit und wir können mitsingen. So schön.“

Eine Liste zeigt alle Termine und Gastgeber der Saison.
Eine Liste zeigt alle Termine und Gastgeber der Saison. | Bild: Karin Wichert

Auch das Erzählcafé aus Dangstetten ist als Gast dabei. Die Mitglieder laufen jedes Mal mit den Besuchern den Rhein entlang als Spaziergang nach Kaffee und Kuchen. Das wird gern angenommen. Eckerts Team ist motiviert, diesen Anlass als Begegnungsstätte für Jung und Alt die nächsten Jahre beizubehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Frau Glattfelder aus Dettighofen, geboren in Jestetten, sagt: „Viele Ältere trauen sich nicht mehr aus dem Haus wegen fehlender Motorik, wir kommen mit dem Taxidienst hierher, um diesen Nachmittag zu genießen, das ist es uns wert, dabei zu sein. Ein toller Platz und eine schöne Umgebung am Rhein ist das hier jedes Mal.“ Sie ergänzt: „Die Idee kam mir für Rheinheim, als ich meine Tochter in Köln besuchte, wo Kinder auf dem Spielplatz tobten und die Eltern gleich daneben, bei Kaffee und Kuchen, sich unterhalten und austauschen konnten.“