Künstler Michael Knittel hat im Juli und August seine Werke im Museum Küssaberg in Rheinheim gezeigt. Damals wurde bereits angekündigt, dass sich Knittel mit Manuel Mané für ein gemeinsames Kunstprojekt zusammenschließt. Es ging darum, etwas Neues zu schaffen und zwei Stile miteinander zu kombinieren. Michael Knittel und Manuel Mané haben sich 2018 über das Soziale Netzwerk Instagram kennengelernt. Beide fanden den Stil des anderen ausdrucksstark.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach knapp einem halben Jahr haben beide sich entschlossen, ein großes Gemälde im Austausch zu gestalten. Manuel Mané hat bereits viele Gemälde mit anderen Künstlern getauscht und steht in der Pariser Galerie Montmartre unter Vertrag. Für Michael Knittel war es der erste Tausch. Von Knittels Popart-Schädel, der sich aus Porträts heraus entwickelt hat, war Mané aufgrund des hohen Wiedererkennungswertes fasziniert.

Die Inspiration

Die beiden Gemälde im Format von jeweils 150 mal 100 Zentimeter sind nun in der Galerie Michael Knittel in Kadelburg ausgestellt. Manuel Mané betont: „Bei ‚ROCKSTAR‘ habe ich mich von Michaels Lifestyle inspirieren lassen. Bei seiner Liebe zu Gitarren ist mir gleich Slash in den Kopf geschossen. Außerdem war ich gerade auf Los Angeles fixiert und wollte meine Ideen zu dieser Stadt in die Bilder einfließen lassen. Slash ist ja in LA aufgewachsen.“

Die Ausstellungen

Das Gemälde „Palm Angel“ ist das zweite Gemälde der Zusammenarbeit. Beide Künstler teilen die Meinung, dass die Interpretation eines Kunstwerkes im Auge des Betrachters liegt. Ab dem 13. November wird Michael Knittel für vier Wochen fünf bis sechs Werke in der Popup Artgallery Aeschbach in Aarau/CH ausstellen. Knittel wird im Frühling 2021 außerdem mit einem kleineren Projekt im Friseursalon „Timons Kopfschmuck“ seine Gemälde für einen Abend in Bad Säckingen ausstellen, sofern es die Corona-Pandemie bis dahin wieder erlaubt.