Der traditionelle Familiengottesdienst ist wegen des schönen Wetters zum zweiten Mal von der Küssaburg nach Rheinheim in den Pfarrgarten verlegt worden. In Zukunft soll er dort auch einmal im Jahr stattfinden. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marlen Weißenberger sagte: „Früher sind die Leute von der Seelsorgeeinheit zur Küssaburg mehr oder weniger gelaufen und haben sich dort getroffen. Diese Seelsorgeeinheit Küssaberg-Hohentengen St. Christophorus erstreckt sich von Kadelburg/Ettikon bis nach Hohentengen-Stetten. Diese vier Pfarreien, bestehend aus St. Maria, St. Martin, St. Michael und St. Oswald, bilden fast eine Perlenschnur zur Küssaburg und werden seit September 2020 von Pfarrer Martin Metzler betreut.“

Pfarrer Metzler verabschiedete den Oberministranten Max Gehringer.
Pfarrer Metzler verabschiedete den Oberministranten Max Gehringer. | Bild: Stefan Kurczynski

Der Familiengottesdienst in Rheinheim wurde letztes Jahr bereits angeboten und ist gut angenommen worden. Bevor Metzler den Gottesdienst beendete, bat er Oberministrant Max Gehringer, der seinen Dienst beendet, zu sich und überreichte ihm ein Abschiedsgeschenk. Zum Schluss verteilte der Pfarrer an jedes Kind ein Eis. Auf die Frage, ob das nun Tradition werden könnte, sprach er: „Es ist Sommer und Sommer ist Eiszeit, selbstverständlich, das kann Tradition werden.“