Stefan Kurczynski

Der Küssaberger Gemeinderat hat sich von den Fortschritten der Gebäudesanierung des Vereinsheims an der Kadelburger Kirchstraße überzeugt. Die mit Gesamtkosten von rund 1,1 Miillionen Euro angesetzte Gebäudesanierung kann voraussichtlich im Januar 2023 abgeschlossen werden. Bei einem Rundgang des Gemeinderats gemeinsam mit dem Vertreter der involvierten Vereine haben die Verantwortlichen des Architekturbüros den erreichten Baufortschritt und die noch ausstehenden Arbeiten aufgezeigt.

Im Gebäude innerhalb des Kadelburger Sanierungsgebiets sind sechs Vereine untergebracht. Im Erdgeschoss des Gebäudes, das früher die Fahrzeuge der Feuerwehr beherbergte, soll zu gegebener Zeit außerdem der Platz für eine weitere Krippengruppe des Kindergartens zur Verfügung stehen. Trotz der aktuellen Lieferschwierigkeiten und den beträchtlichen Preissteigerungen auf dem Bausektor kann die Investition mit energetischer Sanierung voraussichtlich noch im vertretbaren Rahmen abgerechnet werden. Die Gemeinde erhält Zuschussmittel des Landes Baden-Württemberg. Eine Einweihung des Gebäudes mit nunmehr allen brandschutzrechtlichen Anforderungen wird im Frühjahr 2023 unter Beteiligung der dort beheimateten Vereine stattfinden.

Im Anschluss an die Besichtigung des Vereinsheims tagte der Gemeinderat noch in seiner öffentlichen Bauausschusssitzung. Unter anderem sollen die Wege- und Befestigungsarbeiten auf dem Friedhof in Rheinheim noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Ziel ist die verbesserte Erreichbarkeit für die Angehörigen und Nutzungsberechtigten. Bereits im Jahr 2021 hatte sich der Gemeinderat mit den Wegeerschließungen auf dem Gemeindefriedhof in Rheinheim befasst. Die notwendigen Arbeiten wurden während der Sommermonate ausgeschrieben. Die Wege in Richtung der neuen Urnenstelenanlage sind zwischenzeitlich bereits erschlossen worden. Eine Befestigung des Bodens direkt vor der Stelenanlage wird noch folgen.

Des Weitern soll eine weitere Hackschnitzelheizanlage entstehen, wie sie auch schon im Ortsteil Kadelburg besteht und die Grundschule, Schulsporthalle, Mensa, Kindergarten, neu saniertes Vereinsheim und etliche Privatanwesen im näheren Einzugsbereich mit Wärme versorgt. Auch die im Gemeindezentrum bereits bestehende Hackschnitzelheizanlage soll erweitert werden und die Halle sowie den Inselpavillon mit der notwendigen Wärme versorgen. Der Gemeinderat stimmte den weiteren Erhebungen und der Ausarbeitung einer Planung zu.

Zukunftspläne

Die alte Turnhalle in Kadelburg, die wegen Sicherheitsmängeln schon längere Zeit gesperrt ist, soll im Jahr 2023 saniert werden. Marina Backschat, die kommissarische Leiterin der Grundschule, war bei der Sitzung des Bauauschusses anwesend und hat den Gemeinderäten ihre Wünsche vorgetragen. Es sei unter anderem der Wunsch der Grundschulkinder, eine Boulderwand zum Klettern zu errichten.