Stefan Kurczynski

Anlässlich der Teilnahme am Stadtradeln 2022 sicherten die Mitglieder der Initiative „Moobiles Küssaberg“ die Pflanzung von 100 Bäumen in Küssaberg zu. Diese wurden jetzt unter der fachkundigen Anleitung von Revierleiter Berthold Schmid gepflanzt. Der Grund zu diesem Anlass: Das dritte Stadtradeln ist gefahren. „Es ist erstaunlich, wie viele Kilometer jedes Mal von allen zusammen gefahren wurden“, resümierte Gründungsmitglied Susanne Böger zufrieden und ergänzt, dass „Moobiles Küssaberg“ neben der Organisation der jährlichen Veranstaltung noch mehr für das Klima machen wollte. Anstatt von den Geld- und Sachspenden Preise für das Engagement an die Teilnehmer zu verteilen, wurden in diesem Jahr 100 Bäume organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Unterstützung erhielten die Mitglieder von Küssabergs Bürgermeister Manfred Weber, der einen plastikfreien Verbiss- und Fegeschutz ermöglichte. Bei der Auswahl des Standortes und der Bäume habe man sich auf das Fachwissen von Revierleiter Bertold Schmid sowie Mitarbeiter Peter Segel verlassen. So konnten am Samstag oberhalb von Bechtersbohl insekten- und vogelfreundliche Bäume wie Wildapfel und Wildbirne, Elsbeere und Vogelbeere gepflanzt werden.

„Die Baumpflänzlinge sind die zukünftigen CO2-Fresserchen“, erläuterte die Initiative „Moobiles Küssaberg“ vor Ort die Wahl der Bäume. Man sei froh, auf diese Weise etwas für die Klimaschutzziele 2030 beitragen zu können, sei es auch nur ein kleines Zeichen. Final dankte Susanne Böger im Namen aller Mitglieder den Mitradelnden, die mit ihrem Verzicht auf das Auto, die Spendenaktion erst ermöglicht hatten. Mit Bertold Schmid und seinem Team habe die Absprache und Organisation perfekt funktioniert und man sei „begeistert von dem Fachwissen“.

Außerdem dankte die Initiative Bürgermeister Manfred Weber und der Verwaltung für die Unterstützung nach dem Grundsatz „global denken – lokal handeln!“. Auch ein Termin für das kommende Jahr steht schon fest: Freunde des Stadtradelns und die, die es werden wollen, dürfen sich schon jetzt die Zeit vom Samstag, 17. Juni, bis Freitag, 7. Juli, vormerken. Dann wird unter der Organisation von „Moobiles Küssaberg“ wieder mindestens „einmal um die Welt“ geradelt. „Moobiles Küssaberg“ ist eine offene Initiative, und freut sich, wenn viele Interessierte zu ihren Treffen dazu kommen.