Der Musikverein Dangstetten hat sich zur 166. Hauptversammlung getroffen. Normalerweise können die Vorstandsmitglieder über viele Ereignisse berichten, wegen der Pandemie waren diese Berichte sehr kurz. Regina Jehle, Vorsitzende Öffentlichkeit, freute sich, dass es trotz der Krise einige Auftritte gab. Als Beispiel nannte sie den Auftritt bei der Brauerei Rothaus im vergangen Jahr. Der Vorstand Musik, Michael Köpfler, bezeichnete die Probenbesuche mit mehr als 80 Prozent als sehr gut. 2021 fanden 17 Gesamtproben und acht Registerproben statt.

Ein Dankeschön ging an Dirigentin Nicole Eilers und an Vizedirigentin Christine Weißenberger, die auch die Jugendbänd leitet. Diese besteht jetzt aus Jungmusikern von mehreren Orten: zwölf aus Dangstetten, elf aus Kadelburg, acht aus Rheinheim und neu vier aus Lienheim. Nicole Eilers betonte die Jugend: „Ich freue mich, dass der Probebesuch so großartig ist und dass besonders die Jugend so gern in die Probe kommt, denn die Jugend ist und bleibt unsere Zukunft. Darauf können wir in diesem Fall bauen und das freut mich ungemein. Lasst uns so weitermachen, lasst uns schauen, dass wir ganz schnell wieder proben können. Der Zusammenhalt ist super.“

Bürgermeister Manfred Weber überbrachte Grüße von Gemeindeverwaltung und Gemeinderat und sagte: „Wir sind bei uns in der Gemeinde froh, dass wir die Vereine haben, insbesondere die Musikvereine. Ihr seid Kulturträger ersten Ranges für die Gemeinde.“ Bei der Wahl hatte er es einfach, alle stellten sich wieder zur Wahl. Eine Besonderheit war die Ehrung zweier Mitglieder, die seit 30 Jahren im Verein sind: Angie von Roth und Christine „Chrischi“ Weißenberger. Beide erhielten jeweils eine Urkunde und ein Präsent. Zusätzlich wurde der Bassist Otmar Scheuble zum Ehrenmitglied ernannt.