Begeistert waren die 30 Teilnehmer der Studienreise der VHS Küssaberg und Klettgau, die nach Laos und Kambodscha führte. In zwei Wochen lernten sie die Unesco Weltkulturstadt Luang Prabang kennen, mit ihren Tempeln, dem Königpalast und der schönen Landschaft am Mekong-Fluss. Mit dem Boot gelangen die Teilnehmer auf dem Mekong zu den heiligen Höhlen Tham Pak Ou. Der Nachtmarkt bot viele Gelegenheiten zum Kauf von typischen Souvenirs. Über Phonsavanh, mit den einzigartigen Tonkrügen, ging es weiter nach Vang Vieng, wo eine Wanderung in der bizarren Karstlandschaft unternommen wurde. In der verschlafenen Hauptstadt Vientiane wurde das Landeswahrzeichen, die goldene That-Luang-Stupa, besucht und vom 30 Meter hohen Triumphbogen die Aussicht über die Stadt genossen. Nach dem Flug nach Siem Reap stand die Besichtigung des größten Tempelkomplexes der Welt, Angkor Wat, auf dem Programm. Zahlreiche andere Stätten und Tempel, wie Angkor Thom, Banteay Srey Tempel, Elefantenterrasse und Leprastation beeindruckten mit sehr gut erhaltenen Flachreliefs und mit Wurzeln der Würgefeige überwucherten Skulpturen und Wänden. Eine Bootsfahrt auch dem Tonle Sap-See gab eindrucksvolle Einblicke ins Leben der am und auf dem See in Holzstelzenhäusern lebenden Fischer und Bauern.