Auch in diesem Jahr war bei der Einwohnerversammlung in Küssaberg der Inselpavillon komplett besetzt. Traditionell stand das Ehrenamt in der „Mitmach-Gemeinde“ wie Bürgermeister Manfred Weber sie bezeichnete, im Vordergrund des Abends.

Das könnte Sie auch interessieren

Direkt nach der Eröffnung durch den Musikverein Dangstetten, leitete Bürgermeister Manfred Weber zum Nachwuchs im Ehrenamt, worauf die Gemeinde Küssaberg zurecht stolz sein kann. „Begrüßen Sie mit mir die Zukunft unserer Freiwilligen Feuerwehr Küssaberg mit deren Jugendwarten und Jugendausbildern“, eröffnete er den ersten Programmpunkt.

Funktionierende Jugendabteilung

Besonders erfreulich für die Freiwillige Feuerwehr ist, dass unter den insgesamt 35 Kindern und Jugendlichen sogar sechs Mädchen sind, die sich über die weiblichen Ansprechpartnerinnen Vivien Schlaak (stellvertretende Abteilungsleiterin) und Jasmin Probst (Ausbilderin) freuen. Ein Lob ging von Udo Kaiser (Abteilungsleiter Jugendfeuerwehr) an die Eltern, die „viel Interesse zeigen“. Mit dem gebührenden Applaus der Zuschauer übergab Bürgermeister Manfred Weber neben einer Urkunde, einen Gutschein für ein gemeinsames Essen im Freibad Reckingen, dass mit Saisonbeginn einen neuen Kiosk-Betreiber haben wird.

Rückblick auf viele Projekte

Mit dem Rückblick führte Manfred Weber anschließend die Bürger durch die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres in der Gemeinde am Hochrhein. Besonders zu erwähnen sei dabei die erfolgreiche achte grenzüberschreitende Kulturnacht, die trotz schlechten Wetters wieder unzählige Besucher von nah und fern anzog. Auch die Einweihung der neuen Freizeiteinrichtung im Gemeindezentrum verlief erfolgreich und eröffnete eine erfolgreiche Saison für die Minigolf-Anlage. In Reckingen und Bechtersbohl freute man sich über die Einweihung der Spiel – und Mehrgenerationsplätze.

Auch in diesem Jahr hat die Gemeinde wieder einiges vor, manches stößt auf Bedenken der Bevölkerung, wie beispielsweise die zwei Bauvorhaben in Kadelburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Projekt „Neue Mitte Kadelburg“ befindet sich aktuell in Grundstücksverhandlungen, informierte Manfred Weber weiter. Gut voran geht es allerdings bei „Wohnen im Alter. Schon 2021 soll das dann fertige Gebäude mit Leben gefüllt werden.

Ebenfalls ein erfreuliches Bauvorhaben ist, dass noch in diesem Jahr die Baugenossenschaft FöFa aus Waldshut-Tiengen mit dem Bau von insgesamt 22 Mietwohnungen im Bereich Neunschwanz beginnen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachhaltigkeit ist auch ein Thema, dass die Gemeinde beschäftigt. Aktuell arbeiten die Gemeinderäte Peter Niemann, Susanne Böger, Rolf Küpfer und Roswitha Koch an dem Projekt „Car-Sharing“. War noch im vergangenen Jahr der Mangel an Ärztenachwuchs angesprochen worden, konnte Manfred Weber diesmal berichten, dass „wir im abgelaufenen Jahr bei der Gewinnung von zwei Hausärztinnen, zumindest mit behilflich sein konnten“.

Viele weitere Themen werden die Gemeinde in diesem Jahr wieder beschäftigen. Mit einem „herzlichen Dank an alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für deren Einsatz“, schloss Bürgermeister Manfred Weber die diesjährige Einwohnerversammlung.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.