„Die Partnerschaft mit La Talaudière ist uns wichtig“ sprach Bürgermeister Manfred Weber und eröffnete so die Präsentation von Bernhard Rossa während der Gemeinderatsitzung. Bernhard Rossa, Vorsitzender des Deutsch-Französischen Freundschaftsvereins, informierte die Gremiumsmitglieder über die aktuelle Situation in La Talaudière, sowie innerhalb des Vereins. Eine Delegation des Gemeinderates wird im November die Stadt in der Region Auvergne-Rhône-Alpes besuchen und eine gemeinsame Sitzung mit dem dortigen Gremium haben.

Hauptpunkt der Agenda soll die Beratung und Abstimmung über die Vorstellungen der zukünftigen Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden sein. „Wir sind mittlerweile überaltert“ erklärte Bernhard Rossa das Hauptproblem auf der deutschen Seite.

Von den aktuell 48 Mitgliedern sind rund 25 Prozent über 75 Jahre alt, weiter sind gut 50 Prozent nur passive Mitglieder. Ähnlich wie bei anderen Vereinen, besteht nach den Erfahrungen der Vorstandschaft, wenig Interesse in der Bevölkerung, sich aktiv am Programm zu beteiligen. Wobei die gemeinsamen Unternehmungen immer viel positive Resonanz finden. „Gerade unsere Fasnacht gefällt den Franzosen immer sehr gut“, berichtete Rossa dem Gremium von den regelmäßigen Besuchen in Küssaberg.

Ein besonderer Höhepunkt war der Sprachaufenthalt von Cécile Dutruge bei Familie Erdenbrink aus Ettikon in vergangen Jahr. Drei Monate wohnte die junge Französin in der Familie und ging an der Gemeinschaftsschule Rheintal zur Schule. Gerne hätte der Verein an ein solches Projekt angeknüpft aber aus Mangel an Interesse auf beiden Seiten sieht der Vorsitzende momentan „keine Zukunft für einen Jugendaustausch“. Als ein mögliches Handicap merkten einige Gemeinderatsmitglieder die sprachliche Barriere an, da nicht jeder französisch sprechen könne.

Gerade dieser Punkt ist aber wohl das geringste Problem. „Glauben Sie mir, die Verständigung funktioniert immer irgendwie, wir haben viel Spaß zusammen“, wusste Rossa von den gemeinsamen Unternehmungen zu berichten, bei denen immer mal das eine oder andere Wort nicht bekannt ist. Mit viel Infos im Gepäck wird der Gemeinderat in gut vier Wochen nach Frankreich reisen. Wer Interesse an dem Freundeskreis Deutsch-Französische Partnerschaft Küssaberg/La Talaudière hat, kann sich gerne direkt an die Verwaltung oder Bernhard Rossa wenden.