Es gibt in Küssaberger wohl kaum eine Bürgerin und ein Bürger, der nicht schon einmal Fotos von Rolf Bendel gesehen hat. Bereits seit 1993 ist der in Rheinheim wohnende Küssaberger von Januar bis Dezember im Auftrag der Gemeindeverwaltung unterwegs und dokumentiert alle Geschehnisse, wichtige Momente und Impressionen. Egal ob es Sanierungsmaßnahmen sind, Einweihungen, die verschiedensten Feste der Gemeinde – Rolf Bendel ist vor Ort. „Wenn man mich in der Gemeinde ohne Kamera sieht, werde ich angesprochen“, sagt er lachend.

So kennen ihn die meisten Küssaberger: Rolf Bendel mit seiner Kamera.
So kennen ihn die meisten Küssaberger: Rolf Bendel mit seiner Kamera. | Bild: Rolf Bendel

Nächste Bilderschau am 27. Januar

Erstmals offiziell aktiv geworden ist Rolf Bendel mit seinem Dia-Vortrag zum 20-jährigen Jubiläum der Gemeinde, im Rahmen der Bürgerversammlung. Auch in der kommenden Woche, am Montag, den 27. Januar, wenn wieder die jährliche Einwohner-Versammlung stattfindet, wird die Präsentation von Bürgermeister Manfred Weber mit Bendels Fotografien untermalt sein. Viele seiner Fotos finden sich auch in dem wöchentlich erscheinenden Gemeindeblatt und auch gerne mal in der Tageszeitung.

Details entscheiden

„Ich war mit meinen Eltern immer viel in der Natur, das hat meinen Blick für das Detail sensibilisiert“, erklärt Rolf Bendel sein Talent. Und er weiß wovon er spricht, wenn er sagt: „Bei einem Foto entscheiden die kleinen Details.“

Klassisch gelernt hat der Küssaberger „Hof-Fotograf“, wie Bürgermeister Manfred Weber ihn bewusst und voller Wertschätzung nennt, die Fotografie nicht. Vielmehr wurde aus einem Hobby eine Berufung. „Es macht mir einfach unglaublich viel Spaß“, sagt der Rheinheimer. Das sieht man auch an seinen regelmäßig stattfindenden Bild-Vorträgen über seine Reisen.

Auf der Suche nach dem optimalen Motiv. Rolf Bendel findet nicht nur in Küssaberg interessante Motive – hier an der Gletschermühle am Rhein bei Dogern.
Auf der Suche nach dem optimalen Motiv. Rolf Bendel findet nicht nur in Küssaberg interessante Motive – hier an der Gletschermühle am Rhein bei Dogern. | Bild: Rolf Bendel

Reise-Leidenschaft

Zusammen mit seiner Frau ist Rolf Bendel seit 1985 „auf der ganzen Welt unterwegs“, beschreibt er lachend das Reisen, seine zweite Leidenschaft neben dem Fotografieren. Bis heute sind es gut 50 Länder, die das Paar bereist hat. „Fotografieren und Reisen ist meine Lebensphilosophie“, resümiert Rolf Bendel. Dabei sind Türen und Balkone weltweit seine Lieblingsmotive. „Deren Vielfalt fasziniert mich immer wieder“, sagt der 70-Jährige.

Rolf Bendel zusammen mit seiner Frau auf Madeira – mit Selbstauslöser geknipst.
Rolf Bendel zusammen mit seiner Frau auf Madeira – mit Selbstauslöser geknipst. | Bild: Rolf Bendel

Vielfach engagiert

Aber Rolf Bendel ist auch ohne Kamera vielfach in der Gemeinde engagiert. Er gestaltet das Programm des Küssaberg-Museums in Rheinheim mit; er unterstützt den Küssaburg-Bund und ist bei der Bürgergemeinschaft Küssaberg ehrenamtlich als Fahrer tätig. Seit 27 Jahren hat er den Posten des Kassenwarts bei der Verbindungsstelle Waldshut-Tiengen der Internationalen Polizei-Vereinigung (IPA), inne. Bendel organisierte zusammen mit der ehemaligen Leiterin des Tourismus-Büros, Irmgard Pfeifer, die beliebten Kanu- und Rafting-Touren in Küssaberg und hilft im Tafelladen Waldshut-Tiengen mit.

Seit vier Jahren ist Rolf Bendel Mitglied der Küssaberger Rampenlichtern.
Seit vier Jahren ist Rolf Bendel Mitglied der Küssaberger Rampenlichtern. | Bild: Rolf Bendel

„Ich bringe mich gerne ein“ beschreibt er seine Motivation für die vielen Aktivitäten und erklärt weiter, dass er einfach „neugierig und interessiert“ sei. Auch auf der Bühne ist er zu bestaunen, wenn er zusammen mit der Theatergruppe „Küssaberger Rampenlichter“ auftritt. Als Musik-Liebhaber wird er in diesem Jahr den 400. Konzert-Anlass absolvieren.