Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai bestimmen die Küssaberger Bürger, welche Kandidaten ihre Interessen in den nächsten fünf Jahren im Gemeinderat vertreten sollen. Als Entscheidungshilfe hat die SÜDKURIER-Redaktion Parteien, Wählervereinigungen und Listen aufgefordert, fünf Gründe zu nennen, warum Bürger deren Kandidaten wählen sollen. Hier die Argumente der Grünen:

Das könnte Sie auch interessieren
  1. Was gibt es grundlegenderes als unseren Lebensraum? Ohne ihn können wir nicht leben. Daher ist es so wichtig, ihn zu schützen ­– heute und für die Zukunft. Unser Ziel ist es, in unserer Gemeinde durch ökologisch gestaltete Grünflächen, Förderung von Naturschutzgebieten und den Erhalt unserer landschaftsbildenden Streuobstbestände dazu beizutragen. Die Müllvermeidung spielt eine zentrale Rolle dabei. Die Förderung von Projekten wie zum Beispiel „Plastikfrei in Küssaberg„ schaffen ein Bewusstsein dafür.
  2. Gerade auf dem Land ist es sehr wichtig, gut vernetzt zu sein. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, den Nahverkehr auszubauen, um nachhaltig weiterzukommen. Um das zu erreichen, setzen wir uns für den Ausbau der Rad- und Fußwege ein sowie für die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrsangebots. Auch die Erarbeitung neuer Verkehrskonzepte, wie zum Beispiel Carsharing steht auf unserem Programm.
  3. Ein immer wichtiger werdender Punkt ist die aktuelle Wohnraumsituation in unserer Gemeinde. Um weiterhin ein ausgewogenes Angebot für jedermann zu haben, ist es notwendig alternative Wohnkonzepte auszuarbeiten und zu unterstützen. Auch bezahlbarer Wohnraum wird durch solche Initiativen gefördert und gesichert. Damit unsere Gemeinde weiterhin attraktiv für die Bürger bleibt, ist es ebenso wichtig, die Nahversorgung zu erhalten und unsere Ärzteversorgung zu sichern.
  4. Kinder sind unsere Zukunft – darum ist die bedarfs- und kindgerechte Betreuung unerlässlich. Um Perspektiven schon für die Kleinsten zu schaffen, unterstützen wir besonders unsere Kindergärten und Schulen dabei, sich stetig weiter zu entwickeln und den neuen Anforderungen anzupassen. Nur so ist es gesichert, die Bildung von Beginn an zu stärken. Auch der Erhalt unserer Volkshochschule ist ein wichtiger Pfeiler, um allen Bürgern Bildungsangebote zugänglich zu machen.
  5. Unsere Gemeinde und ihre Bürger werden immer facettenreicher. Daher wird das Thema, Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen, für uns zur zentralen Aufgabe. Gerade Kunst- und Kulturveranstaltungen sowie die Unterstützung von Vereinen und Kirchen bieten tolle Möglichkeiten, diese Begegnungen so vielfältig wie möglich anzubieten. Damit einher geht unser Anliegen, den Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich aktiv in der Gemeinde einzubringen und an Entscheidungsprozessen teilzuhaben.