Es ist immer wieder ein erfreulicher Anlass für den Gemeinderat und die Verwaltung in Küssaberg, wenn die Ehrungen der Blutspender anstehen. „Jeder von uns kann morgen schon betroffen sein“, erinnerte Bürgermeister Manfred Weber an die Notwendigkeit der Spendenbereitschaft.

Altbürgermeister Alexander Fink ist Vorsitzender der DRK-Ortsgruppe Küssaberg und musste aufgrund einer Erkrankung schon selbst erfahren, wie es ist, Blutspenden zu benötigen. „Leider geht die Spendenbereitschaft momentan etwas zurück“, berichtete er dem Gemeinderat. Warum das so ist, weiß allerdings niemand so genau. Immerhin sind auch mittlerweile wieder jüngere Bürger bei den Blutspendeterminen zu sehen, was erfreulich sei. Nach der Meinung von Alexander Fink – und sicher auch vieler anderer Bürger – leisten die Spender mit ihrem Blut einen Beitrag zur Nächstenliebe und Solidarität für die Mitmenschen.

An diesem Abend wurden vier Küssaberger für ihre langjährige Bereitschaft zur Blutspende geehrt. Patricia Schume und Kurt Hug waren bereits 50 Mal bereit, ihr Blut zu spenden. Alexander Strauß wurde für 25 Blutspenden geehrt und Heike Schweizer, die ebenfalls Mitglied der DRK-Ortsgruppe ist, für zehn. Alle bekamen eine Ehrennadel, eine Urkunde und ein Geschenk der Gemeinde überreicht.

„Ich werde sicher noch ein paar Jahre weitermachen“, sagte Kurt Hug. Und bis er 73 Jahre alt ist, darf er das auch noch laut Vorgaben des DRK. Das erste Mal zu einer Blutspende gegangen ist der Küssaberger während seiner Bundeswehr-Zeit. „Da gab es einen Tag Sonderurlaub“, sagt er lachend zur Begründung. Nach einer Pause fing er durch Bekannte wieder an, regelmäßig zu gehen. „Es brauchen ja immer wieder Menschen Blut“, erklärte er kurz seine Bereitschaft.

Der Gemeinderat dankte mit Bürgermeister Weber den Blutspendern sowie dem Bereitschaftsleiter Walter Probst für den ehrenamtlichen Einsatz.

Das Mindestalter für Blutspenden liegt bei 18 Jahren. Männer dürfen pro Jahr bis zu sechsmal Blut spenden, Frauen bis zu viermal. Wichtig ist, dass man sich gesund fühlt, mindestens seit zwölf Stunden keinen Alkohol getrunken hat und in den vergangenen vier Wochen keine Drogen konsumiert hat. Auch sollte man ein Mindestgewicht von 50 Kilogramm haben. Der nächste Blutspendetermin ist am 24. Juli im Inselpavillon in Rheinheim.