Es gilt als die höchste Auszeichnung in Küssaberg, wenn die Ehrenmedaille verliehen wird. „Heute, mehr als ein halbes Jahr nach der Kommunalwahl, wende ich mich nochmals den Ausgeschiedenen zu. Genauer gesagt, drei damals nach langjähriger Tätigkeit ausgeschiedenen Altgemeinderäten“, eröffnete Bürgermeister Manfred Weber den denkwürdigen Moment in dem voll besetzten Inselpavillon während der Einwohnerversammlung. 

Es war ein denkwürdiger Moment, als die Ehrenmedaille an die drei Alt-Gemeinderäte verliehen wurde.
Es war ein denkwürdiger Moment, als die Ehrenmedaille an die drei Alt-Gemeinderäte verliehen wurde. | Bild: Tina Prause

Gemeint waren Brigitte Rossa, Bernhard Reichmann und Arthur Ips, die durch ihr jahrelanges und bis heute anhaltendes Engagement für die Gemeinde wohlverdient und mit gebührendem Applaus der Zuschauer geehrt wurden.

Brigitte Rossa

Nicht nur durch ihre 20-jährige Gemeinderatstätigkeit ist Brigitte Rossa vielen ein Begriff. Viele Jahre war sie die erste Bürgermeister-Stellvertreterin und in vielen weiteren Gremien aktiv, wie beispielsweise dem Personalausschuss oder als Verbindungsperson zum Partnerschaftskomitee „La Talaudiere“.

Außerhalb ihrer Arbeit als Gemeinderatsmitglied war Brigitte Rossa lange Zeit die erste Vorsitzende des Küssaberger Museumsvereins. Bis heute ist sie Vorsitzende des Küssaburg-Bundes und ist Teil des Teams, dass dem Wahrzeichen der Gemeinde regelmäßig Leben einhaucht, dank der interessanten und informativen Führungen. Sie bereichert zudem seit 15 Jahren das Bücherei-Team in Dangstetten mit ihrer Mitarbeit. „Du verdienst unser aller Respekt“ schloss Bürgermeister Manfred Weber seine Ausführungen.

Bernhard Reichmann

Sogar 30 Jahre Gemeinderatstätigkeit und seit 2009 zweiter Bürgermeisterstellvertreter sind es bei Bernhard Reichmann geworden. Der Architekt war in fast allen Bereichen der Gremiumsarbeit tätig und „immer ein wichtiger Ratgeber, wenn es um bauliche Belange ging“, betonte Weber. Bis heute engagiert sich Bernhard Reichmann im unabhängigen Gutachterausschuss.

Das könnte Sie auch interessieren

In unzähligen Arbeitsgruppen hat er sich mit seinem Fachwissen eingebracht und engagiert sich nach wie vor im Helferkreis. „Hochachtung, Respekt und Dank gebührt Dir für deine 30-jährige Hilfe, die du unserer Gemeinde zukommen ließest“ fasste Bürgermeister Manfred Weber das Engagement von Bernhard Reichmann zusammen.

Arthur Ips

Auch Arthur Ips gehörte 30 Jahre lang dem Gremium der Gemeinde Küssaberg an inklusive einer langjährigen Tätigkeit als erster Bürgermeister-Stellvertreter. Sein umfassendes Fachwissen stellte Arthur Ips vielen Arbeitsgruppen wie beispielsweise im Gemeindeverwaltungsverband oder dem Zweckverband Klettgauwasserversorgung zur Verfügung.

Eine wichtige Schnittstelle bildete er als Verbindungsmann zu dem ehemaligen Verein ProSen, später dann zur Bürgergemeinschaft Küssaberg. Auch er unterstützte von Beginn an und bis heute den Helferkreis mit Rat und Tat. „Und in bester Erinnerung deine Sprecherfunktion als es um den Vorzeigeumbau des Bädle-Spielplatzes ging – unvergessen“ betonte Manfred Weber abschließend.