Bad Zurzach – Das Drehorgeltreffen im Schweizer Nachbarort Bad Zurzach ist jedes Jahr ein fröhliches Miteinander von Deutschen und Schweizern – unter den Akteuren ebenso wie unter den Besuchern. Schon zum 28. Mal war Drehorgelmusik mit einem ausladenden Floh- und Antiquitätenmarkt verbunden worden.

Und auch dieses Mal waren die Schnörrewieber aus Horheim wieder dabei. „Wir stöbern gern bei den alten Hüten und Taschen.“ Stolz präsentierten sie mit diesen Worten ihre neuen Errungenschaften, schunkelten zur Drehorgelmusik und hatten Freude an den Fidelen Stammtischlern aus Wutöschingen. Auch jene sechs gestandenen Männer trotzten wie ihre Drehorgelkollegen aus der ganzen Schweiz und dem Südbadischen Raum der Hitze, mischten im Melodienreigen von Klassik, Volkslied und Schlagern mit. Es sei zwar „e bizzele heiß“, stellte der Organisator Georges Dietschi aus Reckingen fest. „Die Teilnahme von 60 Drehorgelspielern aus Deutschland und der Schweiz aber ist wieder großartig.“

Insbesondere auch der Konzertabend in der Reformierten Kirche am Freitag als Auftakt ließ die Besucher spüren: In der Welt der Drehorgelspieler geht es familiär zu. Wovon Janik Meier aus Weiskirchen im Saarland profitierte. Der 13-Jährige war der jüngste Drehorgelspieler und erstmals dabei. Und er nutzte mit Freude die Gelegenheit, die „Meisterinstrumente“, wie er sie nannte, seiner Drehorgelkollegen einmal zu spielen. Er war – es stand ihm ins Gesicht geschrieben – im siebten Drehorgelhimmel angekommen. Beim Tag der offenen Tür in der Drehorgelwerkstatt Raffin in Überlingen im April dieses Jahres hatte Theres Dietschi ihn getroffen und nach Bad Zurzach eingeladen.

Cyril Schulthess, der langjährige Benjamin unter den Drehorgelspielern, wurde durch Janik Meier jetzt also erstmals abgelöst. Der 30-Jährige mit dem Titel des Schweizer Meisters im Drehorgelspiel zeigte sich aber erfreut über den Nachwuchs.

Als ältester Teilnehmer war Josef Raffin aus Überlingen wieder dabei. Erstmals ließ der 84-Jährige beim Konzert am Samstag zusammen mit Friedlinde und Rafael Engesser zwei Drehorgeln und die Kirchenorgel bei der Melodie „Highland Cathedral“ erklingen und wurde für diese Idee gefeiert.

Bildergalerie im Internet:www.suedkurier.de/bilder