Jährlich finden, neben vielen anderen Wettbewerben, auch die Baumkletter-Meisterschaften statt. In fünf verschiedenen Disziplinen, die am Berufsalltag von Baumpflegearbeiten angelehnt sind, müssen die Teilnehmer ihr Talent zeigen. Nadja Klausmann (29), die seit kurzem in Bechtersbohl wohnt, ist Vize-Deutsche Meisterin, auf Europa-Ebene hat sie den fünften Platz erreicht.

„Das Grün war mir schon immer wichtig“, sagt Nadja Klausmann über sich selbst.
„Das Grün war mir schon immer wichtig“, sagt Nadja Klausmann über sich selbst. | Bild: Tina Prause

Bei ihrem ersten Wettkampf 2016, den Süddeutschen Meisterschaften, hat sie sich damals gleich den Titel sichern können. Die Fachagrarwirtin für Baumpflege und Baumsanierung ist alleine schon durch ihren Beruf mit dem Auf- und Abstieg in Bäumen vertraut.

Das könnte Sie auch interessieren

Täglich ist sie in den verschiedensten Baumwipfeln unterwegs und hat viel Freude an ihrem Alltag. Angst machen ihr selbst hohe Bäume nicht. „Respekt sollte man aber haben, denn jeder Baum ist anders“, sagt sie. Aufmerksam auf die Wettkämpfe wurde die Baumpflegerin durch Arbeitskollegen. Für die verschiedenen Aufgaben der Wettbewerbe hat sie vorab extra trainiert. Ihre Lieblingsdisziplin ist das Arbeitsklettern. „Das sind so schöne große Bäume“, schwärmt Nadja Klausmann. Neben der Wettkampferfahrung waren die Teilnahmen auch beruflich eine Bereicherung für die gebürtige Schwarzwälderin. „Mir hat es schon viel gebracht“, findet Nadja Klausmann. „Man wird fitter und kennt sich mehr untereinander“, beschreibt sie ihre positiven Erfahrungen.

„Arbeitsklettern“ ist ihre Lieblingsdisziplin während der Wettkämpfe. Bilder: Privat, Tina Prause
„Arbeitsklettern“ ist ihre Lieblingsdisziplin während der Wettkämpfe. | Bild: Privat

Dass sie so weit kommt bei den Wettbewerben, damit hat sie nicht gerechnet. „Ich hatte zwar den ganzen Tag über ein gutes Gefühl, aber da war ich dann doch selbst überrascht.“ Durch einen Zeitungsbericht ihres damaligen Arbeitgebers wurde das Fernsehen auf sie aufmerksam. Das Rhein-Neckar-Fernsehen brachte kurz nach der Deutschen Meisterschaft einen Bericht über Nadja Klausmann. Weiter berichtete die SWR-Sendung „natürlich!“ über sie und in dieser Woche war sie zu Gast bei „Kaffee oder Tee“.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die Baumexpertin war es unter anderem eine optimale Möglichkeit, „Zuschauer für die richtige Baumpflege zu sensibilisieren“, wie sie sagt. Der Erhalt von Bäumen spielt für sie eine große Rolle. Privat lässt es Nadja Klausmann eher ruhig angehen, schätzt Spaziergänge oder liest gerne. Pläne für die Zukunft gibt es auch schon einige. Neben der Teilnahme an weiteren Wettkämpfen arbeitet die 29-Jährige gerade an einer Selbstständigkeit, zusammen mit ihrem Partner Julian Fesser, der ebenfalls Baumpfleger ist.