Es gibt kaum jemanden in Küssaberg, der die Namen Hildegard Vorwalder und Hartmut Venz nicht kennt. Das Duo ist jetzt für sein jahrzehntelanges, herausragendes Engagement für Jung und Alt in der Gemeinde geehrt worden. Beide waren bis vor Kurzem in führenden Positionen für die Bürgergemeinschaft Küssaberg aktiv. Bei der Hauptversammlung hatten sie ihre Posten zur Verfügung gestellt. Beide möchten weiterhin ihre „Herzens-Projekte“ betreuen, aber nicht mehr in der ersten Reihe stehen.

Vorsichtiger Beginn

Etwas mehr auf sich selbst schauen wollen sie zukünftig. Das war bisher bei all den Projekten und der damit verbundenen Verantwortung nicht möglich. Hildegard Vorwalder trat mit Beginn ihres Ruhestandes und nach dem Tod von Elfriede Senf, die lange das kommunale Seniorenwerk leitete, deren Nachfolge an. Wobei sie am Anfang erst mal der Meinung war „Diese Schuhe sind zu groß für mich“. Mit ihrem ganz eigenen Stil hat sie dann über die Jahre neue Maßstäbe gesetzt, kreativ jede ihrer Ideen umgesetzt für Jung und Alt.

Vielfältige Initiativen

Dieses Engagement fiel auf, unter anderem auch Dr. Hartmut Venz, der sich mit seinem beruflichen Ruhestand nicht „zur Ruhe setzen“ wollte und den Einsatz von Hildegard Vorwalder schon immer beeindruckend fand. Als Seniorenrat der evangelischen Kirche ist er dann „etwas reingeschlittert“ in die Arbeit der damaligen Serniorengruppe ProSen. Mit absoluter Korrektheit und Genauigkeit, unter anderem auch in Positionen als Schriftführer, wurde er ein wichtiger Pfeiler für Hildegard Vorwalder, aber auch für die Gemeindeverwaltung.

Hildegard Vorwalder und Dr. Hartmut Venz während ihrer beliebten Bastel-AG an der Grundschule in Kadelburg. Die Arbeit mit Kindern macht der gelernten Erzieherin besonders Freude.
Hildegard Vorwalder und Dr. Hartmut Venz während ihrer beliebten Bastel-AG an der Grundschule in Kadelburg. Die Arbeit mit Kindern macht der gelernten Erzieherin besonders Freude.

Kooperation mit Schule und Handwerkern

Bis heute hat das Duo nicht nur diverse Mittagstische für Senioren organisiert, dazu beliebte Senioren-Nachmittage, Veranstaltungen für die körperliche und geistige Fitness, wie zum Beispiel Line-Dance oder die Schwimmgruppe, sondern auch eine Theatergruppe, Internet- und Computerkurse, Projekte mit den Schülern der Grund- und Gemeinschaftsschule und vieles mehr. Vorwalder und Venz haben sich für senioren-taugliche Toiletten und Einkaufswagen in der Nähe des Eingangs beim Discounter Netto in Kadelburg eingesetzt und die Beratungsstunden mit dem Handwerkerverbund ins Leben gerufen.

Geehrte danken ihrem Team

„Man möchte doch gerne zu Hause alt werden können“, erklären Hildegard Vorwalder und Hartmut Venz den Ursprung des Angebotes. Dabei vergessen sie nie, ihr Team zu erwähnen und die gute Zusammenarbeit mit allen Bürgermeistern, Gemeinderäten und der Verwaltung. „Ohne diese Hilfe wäre das alles nicht machbar gewesen“, sagt Hildegard Vorwalder dankbar. Mit viel Applaus und einem persönlichen Geschenk für jeden bedankte sich Bürgermeister Manfred Weber im Namen des Gemeinderates und der Bürgerschaft bei Hildegard Vorwalder und Dr. Hartmut Venz, die nun ebenfalls große Fußspuren hinterlassen...