Küssaberg Die Kinderfasnacht in Reckingen startet mit einem lautstarkem Umzug

Die Reckinger Schnörri Plätzer feiern mit jungen Narren. Die Bühne im Zirkuszelt ist dabei voll belegt mit Gästen in bunten Kostümen.

Nachdem die Kinder aus Reckingen und Umgebung mit der Guggenmusik Reckinger Schnörri Plätzer einen Umzug durch den Ort zum Reckinger Gemeinschaftshaus gemacht hatten, übernahmen sie in der Halle das Kommando. Einige durften sogar mit dem Riesenmotorrad mitfahren, worauf der eine oder andere sichtlich stolz war. Im Gemeinschaftshaus begrüßte der Zirkusdirektor und Vorsitzende des Narrenvereines Reckingen, Frank Gersbach, die muntere Kinderschar in ihren bunten Kostümen.

Kurz danach gab er das Mikrofon weiter an Lena Graf und Lauren Karlsch. Diese zwei übernahmen gerne und gestalteten zusammen mit den Kindern einige lustige Spiele. Als erstes trat eine kleine Turnergruppe auf und sang das Lied: „Ja, dass wir Küssaberger sind, Narri Narro“. Danach durften alle Kinder auf die Bühne und die Show begann. Es mussten Luftballons zwischen die Körper gehalten und dabei getanzt werden, auf einer Zeitungsseite mussten Tanzbewegungen ausgeführt werden, ohne dass man herunterfällt. Diese und weitere Spiele wurden mit den Kindern gemacht, die zur allgemeinen Belustigung Anlass gaben.

Die Bühne kurz räumen mussten die Kinder, als die Tanzgruppe „die Volldampfnudeln“ zwei einstudierte Tänze vorführte. Nach einer Zugabe und viel Beifall kam es zu einem Höhepunkt des Tages: Die Prämierung des schönsten Kostüms. Dazu mussten wieder alle anwesenden Kinder auf die Bühne und dann hatte eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Franzi Wohllaib, Gabi Hass und Lore Werne, die schwere Aufgabe, das schönste Kostüm unter den vielen Kindern herauszusuchen.

Aber es gelang nach vielem Überlegen und Abwägen und es gewannen der Jedi-Meister und die Waldfee. Den zweiten Platz bekamen drei Piraten und den dritten haben sich die Gespenster geholt. Prinzessinnen haben noch den vierten Platz gemacht und alle anderen Kostüme hatten den fünften Platz inne. Alle Sieger und danach alle anderen durften sich ein Geschenk aussuchen. Zum großen Finale ist die Narrenschar mit einer Polonaise durch den Saal zur Küche geführt worden, wo noch eine vom Narrenverein gespendete Wurst auf die hungrigen kleinen Narren wartete. Man braucht sich um den närrischen Nachwuchs keine Sorgen zu machen, in Reckingen klappt es.

Ihre Meinung ist uns wichtig
% SALE bei SÜDKURIER Inspirationen %
Neu aus diesem Ressort
Küssaberg
Küssaberg
Küssaberg
Küssaberg
Küssaberg
Küssaberg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren