Wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt, hat sich der Gemeinderat jetzt wieder mit den Gebühren für die Betreuung in Küssabergs Krippen und Kindergärten beschäftigt. Mit aktuell zu knapp 16 Prozent gedeckten Kosten durch die von den Eltern zu tragenden Gebühren liegt die Gemeinde immer noch deutlich unter den vom Land empfohlenen 20 Prozent Kostendeckung. In diesem Jahr liegen die Kosten der Gemeinde bei circa 2.297.800 Euro. Im vergangenen Jahr waren es 2.056.757 Euro. Vier- und Mehr-Kind-Familien können sich freuen. Für sie wird es zum Jahreswechsel keine Erhöhung der Gebühren geben. Die größte Erhöhung betrifft die Ein-Kind-Familien mit bis zu zehn Euro Mehrkosten pro Monat.

Die drei gemeindeeigenen Kindergärten in den Ortschaften Dangstetten, Kadelburg und Rheinheim bieten ein breites Angebot an Betreuungsmöglichkeiten für Kinder ab sechs Monaten. Bis zu 51,25 Wochenstunden bietet beispielsweise der Kindergarten in Kadelburg. Hier eröffnete die Gemeinde 2008 die erste Krippen-Gruppe in Küssaberg. „Wir sind eine der ersten Gemeinden überhaupt gewesen mit einer Krippe“, erinnerte Bürgermeister Manfred Weber. Der rasant ansteigenden Nachfrage an Plätzen in dieser Betreuungsform kam die Verwaltung so schnell wie möglich nach, indem eine weitere Krippe geplant wurde. Mittlerweile bieten alle drei Einrichtungen eine Betreuung für die Kleinsten an.

Weiter wurden in den vergangenen Jahren Ganztagesgruppen in den Kindergärten in Kadelburg und Dangstetten eröffnet. Die Nachfrage nach Ganztagesplätzen ist ebenfalls ungebrochen, sodass die Gemeinde erst in diesem Jahr einen Umbau im Kindergarten Dangstetten ausführte und eine gemischte Regel- und Ganztages-Gruppe eröffnete.

Das könnte Sie auch interessieren

Vergleichbar mit dem vergangenen Jahr ist die personelle Situation in den Kindertagesstätten. „Derzeit haben wir alle Stellen belegt, was aber nicht immer einfach ist“, berichtete die zuständige Mitarbeiterin der Verwaltung, Sonja Keppeler. Dennoch verfüge die Gemeinde über einen festen Stamm an langjährigen Mitarbeiterinnen. Der Mindestpersonalbedarf an Erzieherinnen laut Gesetz liege im Kindergarten Dangstetten bei 9,19, in Kadelburg bei 10,67 und in Rheinheim bei 6,87 Stellen.