Wenn man sich zurzeit im Küssaberg-Museum im alten Rathaus in Rheinheim umsieht, fühlt man sich in die 50er Jahre versetzt. Nicht nur Mode sondern auch Accessoires aus jener Zeit stehen im Mittelpunkt der neuen Ausstellung. Martha Wieland aus Ehrendingen bei Baden in der Schweiz hat diese beachtliche Schau zusammengestellt. 2017 hatte Wieland ihre Ausstellung wegen eines Hochwasserschadens absagen müssen.

Sie richtete die Wohnung von Kulenkampff ein

Und einige der Exponate weisen noch Hochwasserspuren auf. Die Aargauerin ist seit Jahrzehnten begeisterte Modesammlerin. Als gelernte Innendekorateurin mit Schwerpunkt Textil war sie früher unter anderem für das textile Design der Wohnung des einstigen Schauspielers und Fernseh-Moderators Hans-Joachim Kulenkampff (1921 bis 1998) verantwortlich. Wielands gesamte Sammlung umfasst 150 Jahre Modegeschichte. Nun ist ein Teil davon – die Mode der 50er – in Rheinheim zu sehen.

Einblick in die Mode der 50ger Jahre
Einblick in die Mode der 50er Jahre

Nylon besonders beliebt

Mit dem Rock'n' Roll kamen die Petticoats. Doris Day trug Baby Doll, die luftigen Nachtgewänder aus Nylon. Dior kreierte die Blütenkelch-Linie (Ligne Corolle). Man konnte sich nach dem Krieg wieder etwas gönnen. In den Jahren zuvor war ja Resteverarbeitung angesagt. Dies wirkte sich auch auf die Mode aus. Von Handgestricktem ging man über zu gekaufter Konfektion. Nylon heißt das vielgepriesene Material.

Die Ausstellung ist bis zum 3. Oktober immer sonntags, 14.30 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Frau Martha Wieland mit einigen ihrer Sammelstücke
Frau Martha Wieland mit einigen ihrer Sammelstücke