Bei der Einweihung des Dorfgemeinschaftshauses in Reckingen hatte der Musikverein Rheinheim noch aufgespielt, jetzt hielt er selbst dort seine Hauptversammlung ab. Mit 42 aktiven Mitgliedern, 90 passiven und neun in der Ausbildung, hat der Musikverein Reckingen zurzeit eine gute Mannschaft zusammen, die sich aber gerne erweitern könnte, wenn sich jemand für Musik interessiert und in den Verein eintreten möchte.

Rückblickend auf das vergangene Jahr konnte man feststellen, dass der Verein das ganze Jahr über im Einsatz war. Sei es nun, wenn die Musiker selbst Konzerte geben, an Veranstaltungen teilnehmen, das Blumenfest in Rheinheim, zusammen mit dem Brückenchor gestalten oder an Konzerten bei befreundeten Vereinen aufspielen und dort nicht ohne eine oder mehrere Zugaben von der Bühne gehen.

Dirigent Ralf Hoffarth lobte in seiner Rede besonders die Jugendmusiker. „Wenn es mit der Jugendmusik so weitergeht wie bisher, brauchen wir uns um die Zukunft keine Sorgen mehr zu machen.“ Ferner wies er auf ein besonderes Glanzlicht des vergangenen Jahres hin: das Kirchenkonzert. „Für das kommende Kirchenkonzert Ende des Jahres 2018 habe ich auch schon etwas Besonderes entwickelt, lasst euch überraschen“, sagte der Dirigent.

Die Neuwahlen des Vorstandes liefen relativ schnell ab, weil alle Vorstandsmitglieder wiedergewählt wurden. Die Ausnahme bildet Beisitzer Peter Karlsch, er wurde einstimmig durch Matthias Leute ersetzt. Karlsch gab sein Amt ab. Der Höhepunkt des Abends war die Bekanntgabe und Ehrung der fleißigsten Musiker, die mit den meisten Probebesuchen geglänzt hatten. Die Vorsitzende Heike Mihailowitsch überreichte den teilweise überraschten Musikern jeweils ein Präsent und bedankte sich bei ihnen und auch bei den übrigen Mitgliedern, die auch im Hintergrund immer für den Verein da seien und helfen würden.

Für mehr als 92-prozentigen Probebesuch wurden geehrte: Matthias Leute, Helmut und Peter Karlsch, Heike Mihailowitsch, Herbert Rotzinger sowie Sabine und Michaela Ehret. Für besonders engagierte und vor allen Dingen aufopfernde Tätigkeit wurden der Dirigent Ralf Hoffarth und sein Vizedirigent Thomas Sutter geehrt. In ihren Schlussworten blickte die Vorsitzende Heike Mihailowitsch noch einmal auf das arbeitsreiche zurückliegende Jahr und freut sich auf das kommende, ebenfalls bereits ausgebuchte Jahr.