„Es sind die Verdienste der Damen, die unsere Büchereien rentabel machen“, lobte Bürgermeister Manfred Weber einleitend das Ehrenamt der Mitarbeiterinnen der Büchereien in Küssaberg.

Drei von ihnen, Sabine Rottenkolber und Brigitte Rossa für 15 Jahre in der Bücherei Dangstetten, sowie Christine Maier für zehn Jahre in der Bücherei Bechtersbohl wurden am Dienstag für ihre langjährige Mitarbeit geehrt. Im Kreise der Kolleginnen überreichte Manfred Weber jeder Dame einen Blumenstrauß und einen Gutschein, der für nahezu alle Geschäfte und Angebote innerhalb Küssaberg eingesetzt werden kann.

Die Büchereien der Gemeinde Küssaberg

Küssaberg betreibt seit vielen Jahren in jeder Ortschaft eine Bücherei, die für jeden Lesegeschmack etwas zu bieten haben. Ratgeber aller Art, Belletristik, Kinder- und Jugendbücher sowie eine Vielzahl an CDs und Kassetten, sind in den Regalen der Büchereien zu finden. Neben den normalen administrativen Aufgaben, die zum Ausleihen dazu gehören, achten die Frauen immer darauf, auch aktuelle Bestseller, Klassiker und spezielle Kundenwünsche anbieten zu können. Für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen endet die Leidenschaft für Bücher nicht mit der Arbeit in der Bücherei. Alle schätzen privat ein gutes Buch und nutzen so auch selbst den Verleihservice für sich. „Wir wollen ja auch gerne etwas beraten, wenn wir gefragt werden“, sagt Christine Maier.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgende Bücher, die auch zum Ausleihen vorhanden sind, können die drei Jubilarinnen aktuell für die tristen Herbsttage empfehlen: Sabine Rottenkolber aus der Bücherei Dangstetten empfiehlt „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes. „Für mich ist das Buch ein Klassiker“, sagt sie und verweist darauf, dass es davon auch schon einen zweiten Teil gibt.

Brigitte Rossa, ebenfalls aus der Bücherei Dangstetten empfiehlt den Roman „BLACKOUT –Morgen ist es zu spät“ von Marc Elsberg. „Es ist unglaublich spannend geschrieben“, lobt sie den Spiegel-Bestseller. Christine Maier aus der Bücherei Bechtersbohl empfiehlt „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“ von Joel Dicker. „Spannend von Anfang an“, beschreibt sie das neue Buch der aus Genf stammenden Autorin.