Jedes Jahr im Herbst treffen sich die Helfer der Bürgergemeinschaft Küssaberg im Reckinger Schwimmbad zum Dankeschön-Fest. Im Sinne für das gelebte Mit- und Füreinander entstand 2016 die Bürgergemeinschaft durch die Fusion von vier Organisationen zu einer noch kraftvolleren Gemeinschaft. Mit nun mehr als 700 Mitgliedern bietet sie ein breites Leistungsangebot, gegliedert in vier Bereiche: Jung und Alt, Wohnen im Alter, Nachbarschaftshilfe und Bürgerfreundlicher Service. Sie unterstützt die Sozialstation Klettgau-Rheintal.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Vorsitzende Heinrich Bährle gab nach der Begrüßung einen kurzen Rückblick auf das Helferjahr. Anschließend informiert er über geplante und zur Zeit laufenden Aktivitäten der Bürgergemeinschaft, wobei als das wichtigste aktuelle Bauprojekt „Wohnen im Alter“ in Kadelburg zu nennen ist. Ziel ist es, Wohnautonomie für ältere Menschen und Teilhabe am Sozial- und Kulturleben für Küssaberger Bürger mit Unterstützungsbedarf zu ermöglichen. In Vorbereitung sind verschiedene Wohnformen, etwa in einer selbstverwalteten Wohngemeinschaft (WG). Geplant sind Umbauten zur Umsetzung von altersgerechten, barrierefreien Standards in der Wohnung oder im Haus

Neue Fahrer gesucht

„Ich bedanke mich herzlich bei allen Helfern, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich mit viel Herz und Verstand in Küssaberg im Dienst am Nächsten so vielfältig engagieren“, so Bährle. Nach vielen Jahren treuen Bürgerbus-Fahrens wurde Philipp Hansmann mit einem kleinen Präsent verabschiedet. Auch ihm wird an dieser Stelle noch einmal für seinen wichtigen ehrenamtlichen Dienst gedankt. „Neue Fahrer sind herzlich willkommen“, betonte Heinrich Bährle.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Dank von Heinrich Bährle galt auch Heidi Schubert, die seit 20 Jahren den Reckinger Schwimmbad-Kiosk geführt hat und am kommenden Wochenende in den Ruhestand verabschiedet wird.